• Michael Kurt Sonntag

British Virgin Islands: Erste Goldbarrenmünze


Am 20. Juni 2018 emittierten die British Virgin Islands (Britischen Jungferninseln) ihre erste Goldbarrenmünze im Gewicht von 1 Troy-Unze (1 oz. = 31,1035 g fein). Diese Münze wurde dem mythischen Pegasos gewidmet.

Der griechischen Mythologie zufolge war das geflügelte Pferd Pegasos der Spross der grauenhaften Gorgone Medusa und des Meeresgottes Poseidon. Als der junge Held Perseus die Medusa im Auftrag der Götter enthauptet hatte, entsprang aus dem Rumpf ihres toten Körpers das Flügelross Pegasos. Nachdem dann Bellerophon, ein weiterer junger griechischer Held, den Pegasos gezäumt hatte, verhalf dieser seinem Reiter, die fürchterliche, feuerspeiende Chimaira zu besiegen. Als sich Bellerophon viele Jahre später jedoch schrecklich vermaß und mit dem Flügelross zum Olymp flog, um den Himmel zu erforschen, war Zeus über soviel Hybris derart erzürnt, dass er das geflügelte Ross während des Fluges dazu brachte, seinen Reiter abzuwerfen. Pegasos dagegen wurde im Olymp willkommen geheißen und mit der ehrenvollen Aufgabe betraut, die Blitze des Zeus zu tragen und seinen Wagen zu ziehen.

Die Rückseite der Goldbarrenmünze zeigt eine leicht nach links auffliegende Pegasosprotome (Vorderteil des geflügelten Pferdes) und nennt die Legende $100 / Au 999.9 / 1 OUNCE. Auf der Vorderseite sehen wir das nach rechts gewandte Porträt Elisabeths II. und lesen BRITISH VIRGIN ISLANDS – QUEEN ELIZABETH II 2018.

Parameter: 100 Dollars, 999,9er Gold, 31,103 g, Ø 32,70 mm, Auflage: unbegrenzt in NP bzw. unc. Münzstätte und Quelle: British Pobjoy Mint®

Pegasos auf einer silbernen Tridrachme aus Korinth, ca. 308–306 v. Chr. Foto: Wikipedia

#Münzen