• Sebastian Wieschowski

Südafrikanische Zentralbank fordert: Bürger, hortet keine Gedenkmünzen !


Dass die Gedenkmünzen eines Landes bei der einen Bevölkerung beliebt sind, ist wohl das Ziel einer jeden Staatseinrichtung, die mit dem Münzwesen zu tun hat. In Südafrika hat die Zuneigung der Bürger für die Gedenkmünzen jedoch offenbar ein so starkes Maß erreicht, dass nun die südafrikanische Notenbank mit einem kuriosen Statement einschreitet. Der Tenor: Leute, hortet keine Gedenkmünzen. In der Pressemitteilung weist die SARB "noch einmal darauf hin", dass die aktuelle R5-Griqua-Stadtmünze eine "normale" Zirkulationsmünze ist, welche einen Nennwert hat und daher als Zahlungsmittel eingesetzt werden soll: "Wenn Sie eine dieser Münzen als Wechselgeld bekommen, dann behalten Sie diese bitte nicht ein. Verwenden Sie diese stattdessen, um einen Kauf zu machen, damit die nächste Person auch die Schönheit der Münze erleben kann." Die SARB gibt sowohl die Umlaufmünzen für Südafrika als auch offizielle Gedenkmünzen für Sammler heraus. Doch offenbar wird die Stadt-Münze, die eigentlich für den Umlauf gedacht war, von vielen Südafrikanern als Sammlermünze verstanden: "Solche Münzen werden immer in großen Mengen produziert und zur Verfügung gestellt und für die Öffentlichkeit zum Nennwert zugänglich gemacht", erklärt die Notenbank in ihrer Pressemitteilung. Sie weist daraufhin, dass die Münze nicht als Sammlerstück oder Investition gedacht ist. Offenbar erfreut sich die Umlaufmünze zu Ehren der Stadt "Griquatown" jedoch größter Beliebtheit in Südafrika. Die Stadt, die früher als "Klaarwater" bekannt war, hat berets seit etwa 1817 eigene Münzen herausgegeben - die Gedenkmünze erinnert an den 200. Geburtstag der Münzprägung von Griquatown und wurde bereits 2015 herausgegeben. Auf der Münze ist eine historische Griqua-Münze zu sehen.

#Südafrika #Afrika