top of page

10,4 Mio. Euro für 772 Lose bei Künker: Wir präsentieren die Top Five

Am 26. Januar 2022 fanden die Januar-Auktionen bei Künker statt. Acht Lose stießen in den sechsstelligen Bereich vor. Wir präsentieren die fünf Lose mit den höchsten Ergebnissen.


Erst um 22.00 Uhr abends endeten die beiden Auktionen 358 und 359, die das Osnabrücker Auktionshaus Künker am 26. Januar 2022 durchführte. Es war ein voller Erfolg. Die 772 Lose brachten statt ihrer Schätzung von 7 Mio. Euro beeindruckende 10,4 Mio. Euro.


Nr. 182: Sachsen. Friedrich III. der Weise, Albrecht und Johann, 1486-1500. Taler o. J., Annaberg oder Wittenberg. Erster Klappmützentaler. Sehr selten. Sehr schön. Taxe: 20.000,- Euro. Zuschlag: 75.000,- Euro


Die Sammlung Köhlmoos trug dazu mit einem Gesamtergebnis von 2,8 Mio. Euro einen guten Teil bei. Ihr Ergebnis lag 40 % über der ursprünglichen Schätzung. Den höchsten Preis erzielte dabei ein Klappmützentaler vom frühesten Typ mit dem authentischen Porträt von Friedrich dem Weisen. Das ikonische Stück kletterte von 20.000 Euro Schätzung auf einen Zuschlag von 75.000 Euro – und schafft es trotzdem nicht in die Künker Top Five.


Nr. 375: Braunschweig-Wolfenbüttel. August der Jüngere, 1635-1666. Löser zu 4 Reichstalern auf seinen Tod 1666, Zellerfeld. Äußerst selten. Vorzüglich. Taxe: 25.000,- Euro. Zuschlag: 80.000,- Euro


Auch für die Auswahl von seltenen Lösern in feinster Erhaltung, die aus der Sammlung Friedrich Popken stammten, war das Endergebnis mehr als zufriedenstellend. Die Schätzung hatte 310.000 Euro betragen, das Endergebnis lautete gesamthaft 560.000 Euro. Zum teuersten Stück wurde ein Löser zu 4 Reichstalern aus dem Jahr 1666 auf den Tod von August dem Jüngeren. Sein neuer Besitzer musste für das Stück nicht 25.000, sondern 80.000 Euro zahlen – und trotzdem schafft es der Löser nicht in die Künker Top Five.


Nr. 305. Bayern. Maximilian I., 1598-1651. 5 Dukaten 1640 auf die Neubefestigung der Stadt München. Fast Stempelglanz. Taxe: 10.000,- Euro. Zuschlag: 90.000,- Euro


Doch auch wenn dies wirklich bemerkenswerte Ergebnisse sind, kann man dennoch nicht leugnen, dass derzeit Goldmünzen noch höhere Preise bringen. Ein gutes Beispiel dafür ist die oberbayerische Sammlung vom Staffelsee mit rund 60 bayerischen Goldmünzen. Die Schätzung hatte 300.000 Euro betragen, der Zuschlag addierte sich auf exakt das zweieinhalbfache bzw. 250%: 750.000 Euro! Das höchste Ergebnis erzielte eine 5facher Dukat Maximilians I. aus dem Jahr 1640 auf die Neubefestigung der Stadt München. Er kletterte wegen seiner außerordentlichen Erhaltung von 10.000 auf 90.000 Euro – und schafft es trotzdem nicht in die Künker Top Five.


Denn insgesamt acht Lose brachten Ergebnisse im sechsstelligen Bereich, darunter ein Orden, aber keine einzige Silbermünze!


Wer nun schaffte es in die Künker Top Five? Hier sind die teuersten Stücke der Auktionen 358 und 359:


Nr. 804: Preußen. Hoher Orden vom Schwarzen Adler. Goldene Ordenskette ohne Kleinod, 2. Ausgabe,

2. Ausführung (1847). II-III. Taxe: 100.000,- Euro. Zuschlag: 120.000,- Euro


Nr. 683: Großbritannien. Victoria, 1837-1901. 5 Pounds 1839, London. “Una and the Lion”. Sehr selten. Polierte Platte. Taxe: 80.000,- Euro. Zuschlag: 130.000,- Euro


Nr. 625: RDR. Ferdinand III., 1625-1637-1657. 10 Dukaten 1657, Breslau. Äußerst selten. NGC MS62. Vorzüglich bis Stempelglanz. Taxe: 150.000,- Euro. Zuschlag: 165.000,- Euro


Nr. 550: Sachsen. Johann Georg I., 1615-1656. 18 Dukaten 1627, Dresden. Geprägt mit den Stempeln zum doppelten Reichstaler. Einziges bekanntes Exemplar. Graffiti Wertzahl XVIII auf der Vorderseite.

Gutes vorzüglich. Taxe: 125.000,- Euro. Zuschlag: 240.000,- Euro


Nr. 450: Braunschweig-Lüneburg-Celle. Christian, 1611-1633. Löser in Gold zu 20 Dukaten o. J.

(1611-1633), Winsen. Äußerst selten, wohl Unikum. NGC AU55. Fast vorzüglich.

Taxe: 300.000,- Euro. Zuschlag: 400.000,- Euro


Alle Ergebnisse finden Sie auf www.kuenker.de.


Die Künker Frühjahrsauktionen-Auktionen finden vom 21. bis zum 25. März und vom 4. bis zum 6. April 2022 statt. Der Katalog dazu kann bestellt werden bei Künker, Nobbenburgerstr. 4 a, 49076 Osnabrück; Tel: 0541 / 96 20 20; Fax: 0541 / 96 20 222; oder über E-Mail: service@kuenker.de. Unter dieser Telefonnummer können Sie auch einen Termin vereinbaren, wenn Sie an einer Einlieferung interessiert sind.

Opmerkingen


bottom of page