top of page

Österreich: Serie zu Supersauriern – Microraptor gui


3 €, Kupfernickel, Teilbereiche eingefärbt, 16,00 g, 34 mm, Auflage: 65.000 in NP. [Bildquelle: Münze Österreich AG]

Künstler: Helmut Andexlinger, Kathrin Kuntner; Münzstätte: Münze Österreich AG, Wien


Am 16. Februar 2022 setzte Österreich seiner Serie „Supersaurier“ mit der Emission einer 3-€-Münze in Kupfernickel fort. Die gesamte Serie ist zwölfteilig und stellt zwölf Supersaurier auf recht ungewöhnliche Weise vor. Zum einen sind diese Saurier farbig und zum anderen leuchten sie bei Dunkelheit. Der Saurier, dem diesmal gedacht wurde, ist der kleinste unter den Sauriern. Sein Name „Microraptor gui“. Er hatte ein Gewicht von 1 kg und war so groß wie ein Huhn. Gefunden wurde sein viele Millionen Jahre altes perfekt erhaltenes Skelett in Liaoning in China. Selbst die Federn wurden als schwarzbrauner Kohlenstofffilm gut erkennbar. Diese bilden einen Saum um das Schädeldach, den Hals entlang und gehen in lange Schwungfedern über. Und auch der Schwanz endet in einem Fächer aus Federn, aus dem wiederum zwei besonders lang und weit herausragen. Doch auch wenn dieses Fossil auf den ersten Blick wie ein Vogel ausschaut, so ist der Microraptor, so die Fachwelt, kein Vogel, sondern ein echter „Dromaeosaurier“. Da sich Überreste von schwarzen Pigmentplättchen erhalten haben, wissen wir heute auch aufgrund der Lichtbrechung, die diese erzeugen, das sein Federkleid einen metallisch-grünen und blauen Schimmer hatte.

Partiell leuchtendende Rückseite bei Dunkelheit. [Bildquelle: Münze Österreich AG]

Die Münze zeigt auf ihrer Rückseite einen farbigen Microraptor inmitten einer Waldlandschaft, der sich an einen Baumstamm krallt. Links von ihm erscheint ein weiterer Microraptor, der Jagd auf eine Libelle macht. Die Umschrift lautet: MICRORAPTOR / 2022. Auf der Vorderseite sehen wir im Stil eines Scherenschnitts all die Saurier, die in der Serie porträtiert werden und lesen REPUBLIK ÖSTERREICH 3 EURO.

Comments


bottom of page