Polen ehrt Helena Modrzejewska

02.12.2019

 Polen, 20 Zloty, Helena Modrzejewska, Ag 925 fein, Farbmünze, 28,28 g, 28 mm x 40 mm, Auflagenhöhe:

max. 16 000 Exemplare in PP, 2019.

 

 

Die Schauspielerin Helena Modrzejewska, eigentlich Jadwiga Helena Misel (1840–1909), gehörte zu den bedeutendsten polnischen Schauspielerinnen des 19. Jahrhunderts.

Die Vorderseite der rechteckigen Münze mit abgerundeten Ecken zeigt eine Theaterszene mit sechs Figuren. Darunter ist der polnische Adler zu erblicken, der das Nominal 20 ZŁ vom Prägejahr 2019 trennt. Ob es sich bei der Rahmung der Szene um die polnische Grenzziehung handelt, ist aufgrund eines Vergleiches nicht 100% zu bestätigen. Auf der Münzrückseite ist ein Portrait Helena Modrzejewskas nach links zu finden. Entlang des linken Münzrandes ist zudem ein Faksimile ihrer Unterschrift aufgebracht. Der rechte untere Teil der Münze bildet einen Fächer ab, der nicht nur koloriert ist, sondern aus Porzellan hergestellt und aufgebracht wurde.  

 

 Helena Modrzejewska als Ophelia in Hamlet, 1867.

 

Helena Modrzejewska wurde insbesondere durch ihre Rollen in Werken von Shakespeare berühmt, die sie dem polnischen Theaterpublikum nahebrachte. Als erste Frau in Polen spielte sie beispielsweise die Rolle der Ophelia in Hamlet oder der Julia in Romeo und Julia. 1876 emigrierte sie in die USA, wo sie sich dann nach Aufenthalten in New York in Kalifornien niederließ. Sie erlernte die Sprache und trotz ihres Akzentes war sie in der Theaterwelt bald so berühmt wie in ihrer polnischen Heimat. In den USA war sie fortan als Helena Modjeska bekannt. 1893 berichtete sie vor dem Weltfrauenkongress in Chicago über die Situation der Frauen in Polen unter russischer wie preußischer Herrschaft. Dies hatte ein Verbot des Betretens russischen Territoriums zur Folge. 1902/03, auf ihrer letzten Polen Reise, tourte sie in Lemberg, Posen und Krakau. 1907 zog sie sich zurück, nachdem sie insgesamt 260 Rollen zu ihrem Repertoire zählen durfte. Sie verstarb 1910 in Newport Beach, Kalifornien und ihre Asche wurde auf dem Krakauer Friedhof Rakowicki im Familiengrab beigesetzt. In Kalifornien sind neben Straßen auch Parks nach ihr benannt. 1889 wurde gar eine Süßigkeit nach ihr benannt; „Modjeskas“. Aber auch ein Dampfschiff und der zweithöchste Gipfel des Orange County’s Saddleback Mountain tragen ihren Namen.

 

 

 

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Auf Linkdin teilen
Auf Pinterest teilen
Auf Google+ teilen
Gefällt mir!
Please reload