Notmünzen: Bad Blankenburg

30.10.2019

 50 Pf., Eisen, 23,9 mm. Bildquelle: Walter Funck, Die deutschen Notmünzen. Alle amtlichen Ausgaben und deren Varianten der Städte, Gemeinden, Kreise, Länder etc., neu bearb. und erweitert von Ralf Müller und Wolfgang Peltzer, Regenstauf 2012, S. 77.

 

Die Stadt Bad Blankenburg im Thüringer Wald gestaltete einige ihrer Notmünzen mit dem Portrait Friedrich Fröbels (1782-1852). Der weltweit berühmte Pädagoge wurde in Oberweißbach im Thüringer Wald geboren und war ein Schüler des Schweizer Pädagogen Johann Heinrich Pestalozzi (1746-1827). Er ist bekanntlich der Begründer des „Kindergartens“ („Kindergarten soll die Anstalt heißen!“) und der erste, konzipiert nach seinen Vorstellungen, entstand im Jahre 1840 in Bad Blankenburg. Heute ist in diesem Haus das Friedrich-Fröbel-Museum untergebracht. Der Unterschied zu den vorherigen „Aufbewahrungsanstalten“? Es gab nun ein pädagogisches Konzept auf der Grundlage der Trias von Bildung, Erziehung und Betreuung.

 

Auf der Vorderseite der Notmünze liest sich die randläufige Aufschrift BAD BLANKENBURG THÜRINGER WALD / (entgegen dem Uhrzeigersinn) 1921 und im Feld ist das Nominal der Münze 50 / PFENNIG zu finden.

Auf der Rückseite befindet sich nun im Münzfeld eine Büste Fröbels nach rechts. Randläufig ist Fröbels leicht veränderter Wahlspruch zu lesen: KOMMT, LASST UNS DEN KINDERN LEBEN / (entgegen dem Uhrzeigersinn) FRIEDR. FRÖBEL. Der Rand ist geriffelt.

 

 

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Auf Linkdin teilen
Auf Pinterest teilen
Auf Google+ teilen
Gefällt mir!
Please reload