Luxemburgische 2-Euro-Sondermünze auf das allgemeine Wahlrecht

08.10.2019

 

Das nun letzte angebrochene Quartal des Jahres 2019 beschert Sammlerinnen und Sammler eine neue 2-Euro-Sondermünze aus Luxemburg. Sie feiert das 100-jährige Bestehen des allgemeinen Wahlrechts, das seit dem 26. Oktober 1919 gilt und nicht mehr nur ca. 25 % der männlichen Bevölkerung, sondern alle Luxemburgerinnen und Luxemburger miteinbezog. 

 

 2 EUR, 8,5 g, 25,75 mm, CuNi, Auflagen: 7.500 Exemplare in BU-coincard (Oktober 2019), 300.000 in Rollen (Dezember 2019) und 1.000 in PP (Dezember 2019).

 

Die Zentralbank Luxemburgs gibt die neue Münze heraus und die Gestaltung der nationalen Seite wurde vom luxemburgischen Künstler Alain Hoffmann übernommen. Neben der nach rechts blickenden Büste Herzogs Henri von Nassau, seit 2000 Großherzog von Luxemburg, ist eine Wahlurne zu sehen, in welche eine weibliche Hand einen gestempelten Wahlschein einwirft. Dass die Hand weiblich ist, ist durch die Darstellungsweise, insbesondere des Fingernagels, zu erkennen und symbolisiert so in gelungener Weise auch das endlich gewährte Frauenwahlrecht. 

Randläufig im inneren Münzfeld ist Centenaire du suffrage universel („Hundertjahrfeier des allgemeinen Wahlrechts“) zu lesen, darunter 1919 - / 2019.  Schließich findet die Darstellung unten mit der Aufschrift LUXEMBOURG ihren Abschluss, wobei hier einige Buchstaben auch in den äußeren Ring überlappen, der mit den zwölf europäischen Sternen gefüllt ist.

 

Die Abbildung des Großherzogs ist in Luxemburg per Gesetz ein muss. So erscheint keine andere Person häufiger auf Euromünzen als Henri. Bis 2016 war sein Abbild auf sage und schreibe 29 Münzen zu finden; Tendenz definitiv steigend.

 

 

 

 

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Auf Linkdin teilen
Auf Pinterest teilen
Auf Google+ teilen
Gefällt mir!
Please reload