Achtelkreuzer

28.08.2019

 Achtelkreuzer 1840 für die Oberherrschaft von Schwarzburg-Rudolstadt.

Bildquelle: Helmut Kahnt, Das große Münzlexikon. Von A bis Z, Regenstauf 2005, S. 11.

 

Kupfer-Scheidemünze im Wert eines 1/8 Kreuzers = 1 Heller (1/480 Gulden), die im 19. Jh. von einigen deutschen Staaten mit süddeutscher Gulden-Währung ausgegeben wurde, z. B. von Sachsen-Hildburghausen (1825), Sachsen-Meiningen (1828) oder Schwarzburg-Rudolstadt (1840 und 1855, für die Oberherrschaft).

 

Die Nominalbezeichnung „1/8 Kreuzer“ wurde für diese Münzen sehr wahrscheinlich bewusst gewählt, um sie von dem höherwertigen Heller der obersächsischen Währung zu unterscheiden.

 

aus "Das große Münzlexikon“ 

 

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Auf Linkdin teilen
Auf Pinterest teilen
Auf Google+ teilen
Gefällt mir!
Please reload