Nachbesprechung der SINCONA Auktionen 54-57 vom 20. bis 22. Mai 2019

27.05.2019

Verteilt auf vier Kataloge kamen am  20. bis 22. Mai mehr als 4.200 Katalognummern in Zürich, am schönen Limmatquai, zum Ausruf. Nach dem letzten „Hammerschlag“ waren 3.350 Losnummern mit einer Zuschlagssumme von insgesamt über CHF 7.2 Millionen verkauft.

 

Bereits nach der Auktion 54 mit Goldmünzen und Medaillen der Welt hatten mehr als 1.000 Lose den Besitzer gewechselt, mit einer Zuschlagssumme von rund CHF 1.5 Millionen. Gold ist und bleibt weiterhin faszinierend für viele Sammler, stellt es doch neben dem eigentlichen Wert zumeist auch eine besonders attraktive Münze dar, bei der oft besonders talentierte Stempelschneider beteiligt waren.

 

Los 245: Bistum Würzburg, Johann Philipp von Schönborn, 5 Dukaten 1652, Mzst. Nürnberg. Zugeschlagener Preis: CHF 16.000.-

 

Der Höhepunkt der drei Auktionstage war bereits am Montagabend anlässlich der Auktion 55 mit der herausragenden Sammlung US Rarities – Gold, Silver and Copper Coins. Bereits im Vorfeld war das Interesse gross und am Auktionstag, unterstützt durch die zahlreichen Saal- und Internetbieter, wurde mit einem Zuschlagstotal von mehr als CHF 2 Millionen die Schätzung fast verdoppelt. Verständlicherweise waren alle Stücke gegradet, was der amerikanische Markt geradezu verlangt.

 

 

Los 1546: USA, 3 Dollars 1864, Mzst. Philadephia, NGC Grading: PF+ CAMEO. Zugeschlagener Preis: CHF 34.000.-

 

Der SINCONA Edelmetallauktion wurde dieses Mal ein eigener Katalog 56 gewidmet. Erstmals beschränkte sich SINCONA nicht mehr nur auf Gold, nein auch andere Metalle, wie etwa Silber und Palladium fanden sich in diesem Katalog. Eine gute Gelegenheit für private Kunden und Händler, interessante Stücke auf Basis des jeweiligen Edelmetallwertes zu ersteigern. Das Besondere: Die Edelmetallpreise werden unmittelbar vor Auktionsbeginn fixiert. Die Gebote erfolgen anschliessend in Prozenten des effektiven Edelmetallpreises, und es wird kein Aufgeld erforderlich. Versuchen Sie Ihr Glück doch auch, wenn im Oktober die nächste SINCONA Edelmetallauktion durchgeführt wird.

 

Den Abschluss bildete der Katalog 57 mit Silbermünzen der Welt und Schweizer Gold- und Silberprägungen. Wieder einmal zeigte sich, dass besondere Qualität auch „besondere“ Ergebnisse erzielt oder Spezialpartien, die durch Text und Bild speziell gewürdigt werden, überdurchschnittliche Zuschläge gewinnen. Die umfangreiche Partie Römisch-Deutsches Reich, inklusive die grosse Abteilung zum Bistum Olmütz, sind der aktuelle Beweis dazu. Dasselbe gilt für die Schweizermünzen, welche wie üblich gut beboten waren. Ein besonderes Augenmerk sei auf die herrlichen Münzen von Zürich in aussergewöhnlichen Erhaltungen gerichtet.

 

Los 1546: Schweiz, Zürich. Halbtaler 1715 mit herrlicher Patina. Zugeschlagener Preis: CHF 1.800.-

Erneut zeigte sich, dass auch Marken und Jetons, sofern sie Geschichten erzählen oder Ereignisse dokumentieren, interessante Teilgebiete der Numismatik darstellen. Das Kapitel Bern bewies das in besonderem Masse. Oftmals wurden bei diversen Marken alte Stempel, ja sogar solche von Goldmünzen, verwendet.

 

Los 4301: Schweiz, Bern. Messingmarke (mit Gegenstempeln Bär) zum Bezug von Nahrungsmitteln und Brennholz. Av.-stempel vom Berner Dukaten 1797/ Rv.-Stempel der Berner 10 Fr.-Probe. Zugeschlagener Preis: CHF 850.-

 

Nach der Auktion ist bekanntlich vor der Auktion, und darauf freut sich das SINCONA-Team, wenn Sie im Oktober weitere spannende, Auktionserlebnisse geniessen können. Zürich ist und bleibt das numismatische Zentrum der Schweiz.

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Auf Linkdin teilen
Auf Pinterest teilen
Auf Google+ teilen
Gefällt mir!
Please reload