Neue Ausstellung im Kabinett des Kunstmuseums Moritzburg Halle (Saale): Levon I. (1187-1219). Ein armenischer König im staufischen Outremer.

30.04.2019

 

Bildquelle: Mit freundlicher Unterstützung Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale).

 

 

Vom 18. Mai bis zum 28. Juli 2019 findet die neue Sonderausstellung im Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) statt. Sie fokussiert auf den vor 800 Jahren, am 2. Mai 1219, gestorbenen armenischen Herrscher König Levon I. (1150-1219), der 1187 als Levon II. die Regierung des bis dato nur regional agierenden armenischen Fürstentums im südostanatolischen Kilikien übernahm – zu einer Zeit der tiefen Krise in den Kreuzfahrerstaaten.

 

Aus dem Ausstellungsflyer:

 

„Levons Fürstentum wurde Refugium für unzählige Flüchtlinge und wichtiger Partner für die Kreuzzugsplanungen von Päpsten, Kaisern und Königen. Bald schon agierte Levon als „global player“, der mit den Päpsten über Fragen der Kirchenunion und mit Kaiser Friedrich I. Barbarossa über eine Statuserhöhung zum König verhandelte. 1198 wurde er als Levon I. Regent eines ersten geeinten armenischen Königreiches.

Die Ausstellung verdeutlicht den Kulturtransfer zwischen West und Ost, den heutigen Staaten Deutschland und Armenien, durch die Übernahme von Herrschaftsikonografie und Repräsentationszeremonien. Hierbei spielt die mittelalterliche Königslandschaft im Gebiet des heutigen Sachsen‑Anhalt eine zentrale Rolle. Mitteldeutsche Brakteaten sind erstrangige romanische Kleinkunstwerke, die wie keine anderen Werke detaillierte Bildinformationen überliefert haben und zugleich die Monetarisierung und Etablierung einer Finanzverwaltung im Staatswesen nachvollziehbar machen.

Demgegenüber sind Münzen als Massenkommunikationsmittel die mobilen Nachrichtenträger des Mittelalters. Sie transportieren und verbreiten die zentraleuropäische Herrschaftssymbolik. Darüber hinaus untermauern bedeutende Kleinkunstwerke der Romanik aus der Sammlung Kunsthandwerk & Design des Kunstmuseums Moritzburg Halle (Saale), wie die hallesche Otto‑Schale und ein romanischer Türklopfer, die Funktion der Münzen als Formen herrschaftlicher Repräsentation.“

 

Ausstellungsort: Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale), Friedemann-Bach-Platz 5, 06108 Halle.

Die Ausstellung ist integriert in die Sammlungspräsentation.

Öffnungszeiten: Mo-Die 10-18 Uhr; Mittwoch geschlossen; Do-So 10-18 Uhr; Feiertage 10-18 Uhr.

Eintritt: 6 bzw. 4 Euro (Levon-Kabinettsausstellung und Dauerausstellung)

 

#Münzen #Levon I. #Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) #Armenien #Staufer #Romanik #Friedrich I. Barbarossa

 

 

 

 

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Auf Linkdin teilen
Auf Pinterest teilen
Auf Google+ teilen
Gefällt mir!
Please reload