Cook Islands: Anchor - Fair Winds

10.04.2019

Der Anker gilt als das älteste Symbol der Seefahrt. Er bietet auf dem grenzenlosen Meer die einzige Möglichkeit, an einem Punkt zu verweilen. Damit wurde der Anker zum Inbegriff des festen Halts bei stürmischem Wetter. Kein Wunder, dass die Hoffnung in der frühen Neuzeit durch einen Anker symbolisiert wurde.

Der Anker steht auf der Prägung „Fair Winds“ von CIT Coin Invest AG im Mittelpunkt. Dank ausgefeilter smartminting-Technologie hebt er sich im Hochrelief von dem sonst relativ flachen Untergrund ab. Dieser Gegensatz wird durch das Finish noch unterstrichen: Die Felder der Münze wurden im Black Proof Verfahren, der Anker und das ihn umwindende Seil im Polierte Platte Verfahren hergestellt. So wird der optische Gegensatz zwischen dem hochglänzenden Anker und dem schwarzgrauen Hintergrund noch augenfälliger.

Die Glücksbotschaft des Ankers wird auf der Münze durch den englischen Seemannswunsch „Fair Winds & Following Seas“ unterstrichen. Während jede Landratte versteht, dass „Fair Winds“ günstige Winde auf das Schiff herabflehen, ist die Botschaft „Following Seas“ nur dem Eingeweihten verständlich: Darunter versteht man Wellen, die sich in derselben Richtung bewegen wie das Schiff. Diese sind relativ einfach zu durchsegeln und bieten dem Schiff zusätzlichen Schub.

 

 Cook Islands, 10 Dollars 2019, 999er Silber, 2 Unzen, 38,61 mm, Black Proof, Auflage: 999 Stück, B. H. Mayer’s Kunstprägeanstalt, München

Die Vorderseite zeigt das Porträt von Königin Elisabeth II. von Ian Rank-Broadley (Initialen IRB); darum Name der Herrscherin, der ausgebenden Nation sowie Nominal.

Die Rückseite wird beherrscht von einem Anker, der von einem Ankertau umwunden ist; er ist auf eine Kompass-Skala aufgesetzt; im Feld l. die Aufschrift FAIR WINDS & FOLLOWING SEAS

 

 

 

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Auf Linkdin teilen
Auf Pinterest teilen
Auf Google+ teilen
Gefällt mir!
Please reload