Ein Athener Zeus

08.01.2019

Die Bronzemünzen Athens sind bekannt dafür, dass sie normalerweise in ziemlich abgenutztem Zustand zu finden sind. Dies liegt daran, dass Athen und Attika eine stark monetarisierte Bevölkerung hatten, die für all ihre Angelegenheiten Münzen verwendete, was bedeutete, dass kleine Nominale ständig verwendet wurden. Wir wissen von Aristophanes, dass kleine Silbermünzen häufig im Mund der Menschen transportiert wurden, was zu wilder Heiterkeit führte, wenn jemand einen Freund auf den Rücken schlug und der sein Mittaggeld schluckte. Anscheinend war das Theaterpublikum in Athen darüber sehr erheitert. Diese Tatsache könnte ein Grund dafür sein, warum Athen viel später als andere griechische Städte Bronzebruchteile herausgab und sich bis zum Hemitetartemorion oder 1/8 Obol Silber benutzte: im Mund schmeckte Silber besser als Bronze. Im 4. Jahrhundert v. Chr. wurde jedoch klar, dass wirklich kleine Werte einfach nicht in Silber ausgedrückt werden konnten; so kamen Bronzen mit einer günstigeren Größe zum Einsatz, und die meisten der alten kleinen Silberstücke wurden nicht mehr geschlagen.

Wenn ein athenischer Bronzemünzentyp normalerweise in sehr gutem Zustand zu finden ist und nicht meistens abgenutzt ist, muss es dafür eine Erklärung geben, so auch bei der fulminanten Zeus-Münze mit dem Stern innerhalb des Halbmond-Symbols, die NOMOS AG im Dezember 2018 anbot. Dabei wurde die Münze aus einer sehr stark bleihaltigen Bronze geschlagen, also einer sehr weichen Legierung, die bei keiner anderen Athener Münze verwendet wurde.

Das Symbol zeigt, warum diese Münze geschlagen wurde und wann: Es ist das Abzeichen des pontischen Königshauses und die Münze muss daher während des Bündnisses der Stadt Athen mit Mithradates VI. ausgegeben worden sein. Die Archäologie bestätigt diese Datierung: Viele dieser Münzen wurden in den Trümmern des sullanischen Zerstörungen 86 v. Chr. gefunden. Dieser Münztyp wurde nach der Niederlage Athens zudem wegen der pontischen Verbindung definitiv aus dem Verkehr gezogen. Er und die gesamte Zeus-Serie wurden durch eine völlig neue Bronzemünze mit Athena Parthenos ersetzt.

Eine kleine Münze, aber ein wahres Andenken an einige bedeutsame Ereignisse der athenischen Geschichte!

 ATTIKA. Athen. 87/6 v.Chr. (Bronze, 19 mm, 6,76 g, 12 h). Kopf der Athene mit korinthischem Helm auf der rechten Seite. Rev. AΘE Zeus steht rechts und schleudert den Donnerkeil, rechts Stern zwischen zwei Halbmonden. HGC 4, 1710. Kroll 97. SNG Copenhagen 307. Ein besonders gut geschlagenes und schön patiniertes Beispiel.

Foto: NOMOS AG, Auktion Obolos 11 (Dezember 2018), Nr. 196

 

 

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Auf Linkdin teilen
Auf Pinterest teilen
Auf Google+ teilen
Gefällt mir!
Please reload