Buchvorstellung: Heilbronn geprägt

03.10.2018

 Peter Lipp: Heilbronn geprägt und gegossen. Stadtgeschichte auf Münzen und Medaillen vom Mittelalter bis heute. Eigenverlag Peter Lipp, Heilbronn 2018. 364 S., farbig bebildert, 21 x 30 cm, Hardcover gebunden, 85 Euro, ISBN 978-3-00-059446-5; Bezug: Münzen- und Medaillenhandlung Stefan Sonntag, Charlottenstr. 4, 70182 Stuttgart.

 

Ein numismatischer Idealfall: Ein heimatverwurzelter Sammler macht es sich zur Aufgabe, die Geschichte seiner Heimatstadt auf Münzen und Medaillen umfassend zu dokumentieren und in aufwendiger Bebilderung als Katalog zu präsentieren. Genau das ist hier anzuzeigen.

Peter Lipp ist Heilbronner mit dem Bürgerstolz der ehemaligen Reichsstadt, der den „Frust über die Besitznahme 1803 durch Württemberg“ noch heute in der Stadtgeschichte sieht und stolz darauf verweist, dass die Heilbronner Turnerwehr 1849 den badischen Revolutionären zu Hilfe geeilt ist. Er selbst hat als Kleinkind den verheerenden Luftangriff auf Heilbronn am 4. Dezember 1944 erlebt und später in den Ruinen gespielt. „Da habe ich Heilbronn total zerstört erlebt. Ich will dazu beitragen, dass nicht vergessen wird, was einmal war. Ich will die Stadtgeschichte lebendig machen.“

Peter Lipp hat 1116 numismatische Objekte mit Bezug auf Heilbronn erfasst, die er mit ganz hervorragenden Farbabbildungen und mit den üblichen Beschreibungen (Name bzw. Anlass, Jahr, Vorder- und Rückseitenbeschreibung, Übersetzung lateinischer Legenden, Durchmesser, Gewicht, gegebenenfalls Anmerkungen zum Stück, leider keine Literaturverweise) vorstellt.

Zum Auffinden der Objekte muss man über das ausführliche Inhaltsverzeichnis gehen (also z.B. Theater, Militär, Feuerwehr usw.; innerhalb dieser Kapitel ist dann chronologisch angeordnet). Die Münzprägung der Stadt war gering und nimmt deshalb zusammen mit einer knappen Münzgeschichte nur wenige Seiten ein, der überwiegende Teil der Katalognummern bezieht sich auf zum Teil sehr beeindruckende Medaillen. Heilbronner Medailleure werden in gesonderten Kapiteln mit ihrem Werk vorgestellt, zu nennen sind insbesondere Peter Bruckmann und Walther Eberbach.

Zum Schluss sei aus dem Grußwort von Matthias Ohm, Leiter des Münzkabinetts im Landesmuseum Stuttgart, zitiert: „Alle, die sich von nun an mit den Heilbronner Münzen, Medaillen und Marken beschäftigen, werden ,Heilbronn geprägt und gegossen‘ mit großem Gewinn lesen.“ Richtig.

 

 

 

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Auf Linkdin teilen
Auf Pinterest teilen
Auf Google+ teilen
Gefällt mir!
Please reload