70 Jahre Deutsche Mark

11.08.2018

Jahresgedenkprägung 2018

Am Sonntag, dem 20. Juni 1948, trat in den drei Westzonen Deutschlands die damals lang erwartete Währungsreform in Kraft, mit der die Deutsche Mark die Reichsmark ablöste. Jede/r Bürger/in konnte zunächst 40 Reichsmark (RM) gegen 40 Deutsche Mark eintauschen. In der sowjetischen Besatzungszone wurde am 23. Juni 1948 zunächst provisorisches und ab 24. Juli 1948 neues Bargeld eingeführt. Hier wurden zunächst je Person 70 Mark im Verhältnis 1 RM : 1 Mark (DDR) umgetauscht. 

Diese getrennten Währungsreformen beförderten die faktische Teilung Deutschlands, die 1949 in der Gründung zweier deutscher Staaten dann ihre formale Bestätigung fand. Die Münze Berlin ist die einzige Münzprägestätte Deutschlands, die in ihrer langjährigen Geschichte diese beiden deutschen Währungen geprägt hat.

Die DM hat sich im Laufe der Zeit zu einer stabilen und weltweit anerkannten Währung entwickelt. Sie wurde am 1. Juli 1990 mit einer Währungsreform auch in der DDR eingeführt und war bis zum 1. Januar 2002 mit der Ablösung durch den Euro gesetzliches Zahlungsmittel in Deutschland.

Die Gedenkprägung „70 Jahre Deutsche Mark“ ist die fünfzehnte Ausgabe der 2004 begonnenen Serie von Jahresgedenkprägungen der Staatlichen Münze Berlin, der Münze der Hauptstadt.

 

Numismatische Details der Jahresgedenkprägung 2018 „70 Jahre Deutsche Mark“: 333er Silber, Farbdruck, 32,5 mm, 2500 Ex., Gestaltung: Stefanie Lindner und Laura Nicklaus

 

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Auf Linkdin teilen
Auf Pinterest teilen
Auf Google+ teilen
Gefällt mir!
Please reload