Falkland Islands: 50p Penguin Series

05.08.2018

 Im 18. Jahrhundert wurden auf den Falkland Islands die Pinguine-Bestände fast ausgerottet; man schätzte ihr Öl und z.T. auch ihr schönes Federkleid. Das hat sich zum Glück geändert, die verschiedenen Pinguin-Populationen werden geschützt und sind ein beliebtes Ziel für Touristen.

Um die Tiere weiter bekannt zu machen und damit zu ihrem Schutz beizutragen, werden sie nach 2017 auch 2018 auf Münzen der Falkland Islands als Motiv erscheinen. Auf fünf 50-Pence-Münzen werden fünf Pinguin-Rassen gezeigt, die auf den Falkland Islands vorkommen. Zum Teil benutzen die Tiere die Inseln nur zeitweise im Jahr als Stützpunkt bzw. Lebensraum.

Die Münzen zeigen die Pinguine in farbigen und detailgetreuen Darstellungen, zugleich wird ein Sammelalbum für den Satz angeboten, das Informationen über die Tiere enthält.

Die hier abgebildete Münze zeigt einen Macaroni Pinguin (dt. Goldschopf-Pinguin), diese Art bildet die größte Population aller Pinguine, kommt aber auf den Falklandinseln nur in einer kleinen Zahl vor. Wie alle Pinguine ist er flugunfähig, hat einen stromlinienförmigen Körper und versteifte Flügel, die zu Flossen abgeflacht sind und mit denen er ein hervorragender Schwimmer ist. Sein markantestes Merkmal, der goldene Kamm, beginnt in der Mitte der Stirn und fällt dann mit einem Schwung über die Augen. Das zeigt die Münze sehr lebendig.

Auf den anderen Münzen der Serie werden Gentoo-, Königs-, Magellanic- und Southern Rockhopper-Pinguine gezeigt.

Die Vorderseiten tragen wie üblich das Porträt von Königin Elisabeth II.

 

Numismatische Daten der Münze:

Nominal: 50 Pence

Auflage: je 7500 Exemplare

Durchmesser: 27,30 mm

Gewicht: 8,00 g

Material: Kupfer-Nickel, farbig

 

 Brütende Goldschopfpinguine. Quelle Wikipedia, Foto Butterfly voyages

 

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Auf Linkdin teilen
Auf Pinterest teilen
Auf Google+ teilen
Gefällt mir!
Please reload