Einladung KUNST PRÄGT GELD: MUSE MACHT MONETEN

Ausstellung des Münzkabinetts der Staatlichen Museen zu Berlin in Zusammenarbeit mit der Numismatischen Gesellschaft Speyer

Kunst macht Geld und Geld macht Kunst. Wie bewegen sich Künstler in diesem Spannungsfeld zwischen Freiheit und Fremdbestimmung? Zu dieser und anderen Fragen lässt die Sonderausstellung die Kunstschaffenden selbst zu Wort kommen. Die Ausstellung ruht auf drei Pfeilern. Den ersten bilden Medaillen, die in den frühen 1990er-Jahren von Bildhauern in Ost-Berlin geschaffen wurden. Den zweiten Pfeiler bildet Kunstgeld und Geldkunst in Form von Banknoten. Im Jahr 2016 schließlich gaben Künstler aktuelle Statements und Erfahrungszeugnisse in Form von Medaillen zum Konflikt zwischen Geld, Macht, Freiheit und Kommerz.

Anna Martha Napp: Der Teufel scheißt immer auf den größten Haufen, 2015. Bronze, gegossen, ca. 85 x 74 mm. Foto: Reinhard Saczewski

 

Zur Ausstellungseröffnung laden wir Sie herzlich ein:

Donnerstag, 21. Juni 2018

Volksbank Kur- und Rheinpfalz eG / Dialogzone

Bahnhofstr. 19, 67346 Speyer
Beginn 19.00 Uhr

Einführung: Prof. Dr. Bernhard Weisser, Direktor des Münzkabinetts

Bitte melden Sie sich aus organisatorischen Gründen an unter der Mailadresse veranstaltungen@vb-krp.de

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Auf Linkdin teilen
Auf Pinterest teilen
Auf Google+ teilen
Gefällt mir!
Please reload