Ungarn erinnert an Habsburger-Münze

Im Rahmen der Serie „Mittelalterliche ungarische Goldgulden“ emittierte Ungarn Mitte März 2018 eine 50000-Forint-Goldmünze und eine 2000-Forint-Messingnickelmünze auf den Goldgulden (Goldfloren) Albrechts II. von Habsburg und Ungarn.

Der am 16. August 1397 geborene Albrecht war ab 1404 Herzog (Albrecht V.) von Österreich. Durch seine Heirat mit der Luxemburgerin Elisabeth (1421), der Erbtochter Kaiser Sigismunds, wurde er nach dem Tode Sigismunds 1437 auch König von Ungarn. Zwei Jahre später, am 27. Oktober 1439, starb Albrecht II. jedoch auf einem erfolglosen Feldzug gegen die Osmanen.

Die 50000-Forint-Goldmünze gibt es in einer einfachen Gewichtsversion (3,491 g) und als Piedfort/Dickabschlag (13,964 g). Motivmäßig sind diese beiden Goldmünzen ebenso wie die Messingnickelmünze jedoch absolut gleich. Sie zeigen auf ihren Vorderseiten den Avers des ungarischen Goldguldens mit dem Wappen König Albrechts II. Umgeben wird das Ganze von der modernen Staatsbezeichnung, dem Nominalwert und dem Emissionsjahr. Auf den Rückseiten sehen wir den Revers des ungarischen Goldguldens mit dem heiligen König Ladislaus von vorn stehend mit Streitaxt und Kreuzglobus und lesen • S • LADISLAVS • REX. Die moderne Münzumschrift lautet: ALBERT [für Albrecht] 1437–1439 / ARANYFORINTJA [Goldgulden bzw. Goldfloren].

 

50000 Forint, Gold 986/1000, 3,491 g, 20,00 mm, glatter Rand, Auflage: 2.000 in Stgl.,

50000 Forint, Gold 986/1000, 13,964 g (Piedfort), 20,00 mm, Randschrift: ALBERTVS • D • G • R • VNGARIE, Auflage: 500 in Stgl.,

2000 Forint, Messingnickel, 2,70 g, 20,00 mm, glatter Rand, Auflage: 5.000 in Stgl.,

Künstler: Fanni Király; Münzstätte: Budapest, Ungarn.

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Auf Linkdin teilen
Auf Pinterest teilen
Auf Google+ teilen
Gefällt mir!
Please reload