Neue Goldmünze auf den Psychotherapeuten Alfred Adler

22.01.2018

Im Rahmen der Serie "Reden ist Gold" emittiert die Münze Österreich eine 50-Euro-Goldmünze zu Ehren des Begründers der Individual-Psychologie Alfred Adler. Adler war ein österreichischer Arzt und Psychotherapeut, der – gemeinsam mit Freud und Frankl, die ebenfalls durch Gedenk-Münzen geehrt werden – wichtige Impulse für die Psycho-Analyse und -therapie entwickelt haben. Adlers Lehre hatte eine große, eigenständige Wirkung auf die Entwicklung der Psychologie und Psychotherapie im 20. Jahrhundert. Sie beeinflusste die psychotherapeutischen Schulen von Rollo May, Viktor Frankl, Abraham Maslowund Albert Ellis. Seine Schriften nahmen viele Einsichten der Neopsychoanalyse vorweg, die sich in erstaunlichem Einklang mit der Individualpsychologie in den Werken von Karen Horney, Harry Stack Sullivan und Erich Fromm wiederfinden. Er arbeitete zunächst als Augenarzt und eröffnete kurz darauf eine Praxis für Allgemeinmedizin im 2. Bezirk, Leopoldstadt, Praterstraße 44, nahe dem Wiener Prater – in einer Gegend, in der seine Patienten teilweise in ärmlichen Verhältnissen lebten, was ihn in seinen Ansichten über die Notwendigkeit der sozialmedizinischen Betreuung der Wiener Bevölkerung bestärkte. Ab 1902 nahm Adler an den Diskussionsrunden der Mittwochabendgesellschaft von Sigmund Freud teil, entwickelte jedoch schon bald eine von Freuds Psychoanalyse abweichende, eigenständige Lehre. Er sah den Menschen nicht von Trieben bestimmt, sondern als freies Wesen, das die kulturellen Aufgaben lösen muss, die ihm das Leben stellt. Diese Gegensätze konnten immer weniger überbrückt werden, und so kam es 1911 zum Bruch mit Freud. 

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Auf Linkdin teilen
Auf Pinterest teilen
Auf Google+ teilen
Gefällt mir!
Please reload