Münzmotive hautnah erleben: Pandas und Paläste in Nahaufnahme

Der Panda aus China (auf dem Foto ist "Meng Meng" zu sehen, das Foto wurde freundlicherweise vom Zoo Berlin zur Verfügung gestellt) zählt zu den bekanntesten Münzmotiven der Welt, seit Anfang der Achziger Jahre ist er der numismatische Botschafter des Reichs der Mitte. Und ab Mitte diesen Jahres ist er nach mehrjähriger Abstinenz wieder hierzulande aus der Nähe zu betrachten:  Die beiden Pandabären Mengmeng und Jiao Qing ziehen in ein völlig neu gestaltetes Pandahaus in den Berliner Zoo. Zur Eröffnung haben sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und Generealsekretär Xi Jinping angekündigt. Denn der Panda feiert in diesem Jahr seinen 35. Geburtstag als Münzmotiv und die Wiederherstellung der diplomatischen Zusammenarbeit zwischen der Volksrepublik China und der Bundesrepublik Deutschland jährt sich zum 45. Mal.

 

Dank der europäischen Gemeinschaftswährung ist weitere Inspiration für numismatische Reiseziele im Geldbeutel zu finden: Das Brandenburger Tor in Berlin (10 bis 50 Cent Münzen aus Deutschland), die Wiener Secession (50 Cent Münzen aus Österreich) oder die Reiterstatue des Kaisers Marcus Aurelius auf dem Kapitolsplatz in Rom (50 Cent Münzen aus Italien) eignen sich hervorragend für ein Erinnerungsfoto, auf dem die Münze neben dem Original-Bauwerk gezeigt wird.

  • Zoologischer Garten Berlin, Hardenbergplatz 8, 10787 Berlin

  • Vereinigung bildender KünstlerInnen Wiener Secession. Friedrichstraße 12, 1010 Wien

  • Piazza del Campidoglio, 00186 Roma

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Auf Linkdin teilen
Auf Pinterest teilen
Auf Google+ teilen
Gefällt mir!
Please reload