Ausflugstipps: Prägestätten sind ein Wunderland für Münzenfreunde

 

Wer kennt das nicht? Die Sommerzeit steht bevor, ein Ehepartner möchte shoppen, der andere ein Museum besuchen und die Kinder wollen am liebsten in den Freizeitpark oder Zoo? Die vielen Wünsche unter einen Hut zu bekommen und dann noch mit dem eigenen Hobby zu verbinden, ist auf den ersten Blick unmöglich, muss aber nicht schwer sein – denn in den größeren Städten in Deutschland sowie im benachbarten Ausland gibt es viele numismatische Sehenswürdigkeiten, die insbesondere in der Sommerzeit einen Besuch wert sind.

 

Von "A" für Berlin über "F" für Stuttgart bis "J" für Hamburg bieten die deutschen Prägestätten eine willkommene Gelegenheit für eine Deutschlandrundreise. An insgesamt fünf Standorten (in der Aufzählung fehlten München mit dem "D" sowie Karlsruhe mit dem "G") werden die deutschen Euromünzen hergestellt - und Prägestätten sind normalerweise abgeschirmt wie ein Hochsicherheitsgefängnis. So sind beispielsweise in München Führungen nur für Gruppen und nach vorheriger Anmeldung möglich.

 

Doch für Touristen gibt es durchaus etwas zu sehen: In Berlin hat die Staatliche Münze eine Dauerausstellung eingerichtet, welche die fast neunhundertjährige Geschichte der Münzprägung in Berlin nacherzählt. In einem Shop gibt es alles, was das Sammlerherz begehrt. Wer den Sommer für einen Trip zu unseren österreichischen Nachbarn nutzt, sollte einen Stop im Münze Österreich-Shop in Wien einlegen. Direkt am Heumarkt zeigt die nationale Münzprägestätte, was sie kann.

  • Staatliche Münze Berlin, Ollenhauerstr. 97, 13403 Berlin

  • Münze Österreich Shop, Am Heumarkt 1, 1030 Wien

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Auf Linkdin teilen
Auf Pinterest teilen
Auf Google+ teilen
Gefällt mir!
Please reload