Numismatische Gesellschaft Zschopau e.V.

22.02.2017

„Der frühe Vogel fängt den Wurm.“ An diesem Motto dürften sich am 6. November 2016 die meisten Besucher der Sammlerbörse im Zschopauer Berufsschulzentrum orientiert haben. Für die Numismatische Gesellschaft Zschopau war es ein Jubiläum. Zum 50. Mal haben die Mitstreiter die Börse ausgerichtet. „Kurz nach Beginn herrschte der größte Andrang“, sagte Roland Sittel, seit sechs Jahren Vorsitzender des Zschopauer Vereins. Neben Münzen und Medaillen gab es Banknoten, Postkarten und Orden zu sehen und zu kaufen. 20 Händler boten ihre Schätze in der Mensa an. Unter ihnen befanden sich auch einige der 18 Vereins­mitglieder. „Wir hatten 67 Besucher. Das liegt im Durchschnitt der vergangenen Jahre“, sagte Roland Sittel zufrieden. Nach dem Mittag, als einige Händler ihre Ware schon wieder einpackten, kamen Frank und Dirk Zwahr – Vater und Sohn aus Schlößchen. „Wir sammeln hauptsächlich Ansichtskarten und fahren auch auf andere Börsen, wenn sie in der Nähe sind“, berichtete der 56-jährige Vater. Die hatte Roland Sittel zwar nicht zu bieten, dafür interessierten sich die Schlößchener aber für seine alten Banknoten.
Seit 25 Jahren richten die Zschopauer zwei Mal im Jahr ihre Sammlerbörse aus. Mit dem Berufsschulzentrum haben sie dafür einen geeigneten Platz gefunden. „Wir sind seit vier Jahren hier, vorher waren wir im Schloss Wildeck, in der Gaststätte ,Stern‘ und im Zschopauer Kraftverkehr. Das Berufsschulzentrum ist ideal, weil es sehr gut erreichbar ist und es viele Parkplätze gibt“, so Sittel.
Die nächste Sammlerbörse richtet der Verein am 5. März 2017 in der Mensa des Berufsschulzentrums in Zschopau aus.

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Auf Linkdin teilen
Auf Pinterest teilen
Auf Google+ teilen
Gefällt mir!
Please reload