top of page

Workshop zur Provenienzgeschichte in Berlin: Münzsammlungen in Deutschland zwischen 1933 und 1945


Am Donnerstag, dem 25. November 2021, findet ab 10 Uhr im Brugsch-Pascha-Saal des Archäologischen Zentrums in Berlin ein Workshop zur Provenienzgeschichte mit dem Titel „Münzsammlungen in Deutschland zwischen 1931 und 1945 – Erwerbsquellen und Normdaten“ statt. Die Veranstaltung wird mit einer begrenzten Anzahl an Besuchern vor Ort durchgeführt. Wie der Ausrichter, das Münzkabinett Berlin, mitteilt, ist die maximal zulässige Personenzahl mittlerweile erreicht. Für alle weiteren Interessenten ist die kostenlose Tagung über Webex unter folgender Internet-Adresse erreichbar: https://spk-berlin.webex.com/meet/b.weisser Programm: 10.00 Uhr Christina Haak, Begrüßung und Provenienzforschung an den Staatlichen Museen zu Berlin


10.10 Uhr Bernhard Weisser, Einführung zum Projekt und den Mitarbeitern am Münzkabinett


10.30 Uhr Karsten Dahmen, Das numismatische Normdatenportal ndp


10.50 Uhr Angela Berthold, Erwerbungen im Berliner Münzkabinett zwischen 1933 und 1945


11.10 Uhr Pause


11.25 Uhr Daniel Graepler, Die Ankäufe der Sammlungen Wilhelm Crönert und Edward Schröder (online)


11.35 Uhr Karl Elvers, Dr. Karl-Welz (1887–1963) und der Berliner Münzhandel der 1930er Jahre (online)


11.55 Uhr Diskussion


12.30- 14.30 Uhr Mittagspause


14.30 Uhr Malena Alderete, Das Stuttgarter Münzkabinett in den Jahren 1933 bis 1945. Strukturen – Personen – Erwerbungen (online)


14.50 Uhr Torsten Fried, Ein Jubiläum: 25 Jahre Provenienzforschung im Münzkabinett Schwerin und kein Ende


15.10 Uhr Pause


15.20 Uhr Simone Vogt und Johannes Schwartz, Münzen im Kestner-Museum in der NS-Zeit. Zugänge in Hannover in den Jahren 1933 bis 1946 und NS-Verfolgungsgeschichten von Vorbesitzern


15.50 Uhr Christian Russenberger, „Wenn irgendwann lässt sich das jetzt verwirklichen." – Die Erwerbung antiker Münzen für die Universität Rostock im Jahr 1939


16.10 Uhr Pause


16.20 Uhr Christian Stoess, Münzhandel in den Jahren 1933 bis 1945


16.40 Uhr Meike Hopp, Mechanismen und Akteure des NS-Kunst- und Kulturgutraubes. Wozu brauchen wir Normdaten?


17.00 Uhr Abschlussdiskussion Weitere Informationen finden Sie beispielsweise über die Internetseite der Numismatischen Gesellschaft zu Berlin e. V.

Es gelten die derzeit gültigen Hygieneregeln und die 3-G-Regelung.

Comments


bottom of page