top of page

Vortragsprogramm für den Internationalen Numismatischen Kongress 2022 steht


Der vom 11. bis zum 16. September 2022 in Warschau stattfindende Internationale Numismatische Kongress hat konkrete Formen angenommen. Das Rahmenprogramm beispielsweise finden Sie über diesen Link. Die Liste der Referenten umfasst aktuell 571 Personen. Unter den zahlreichen Wissenschaftlern von fast allen Kontinenten befinden sich auch viele Forscher des deutschsprachigen Raumes, die sich teilweise seit Jahrzehnten mit numismatischen Fragen befassen und mehrheitlich sowohl in der Wissenschafts- als auch in der Sammlerszene hinlänglich bekannt sind. Unter anderem folgende Numismatiker werden mit Vorträgen in Erscheinung treten:

- Michael Alram, ehemaliger Direktor des Wiener Münzkabinetts; er wird auf das Projekt „Sylloge Nummorum Parthicorum“ eingehen

- Wilhelm Hollstein vom Dresdner Münzkabinett; er wird zu Schiffsdarstellungen auf römisch-republikanischen Denaren sprechen

- Lutz Ilich von der Forschungsstelle für Islamische Numismatik Tübingen; er wird sich mit der Bedeutung eines bestimmten islamischen Begriffs auf umayyadischen Münzen beschäftigen

- Frank Berger, Historisches Museum Frankfurt; er wird über eine Ausstellung mit Bezug zur Hyperinflation von 1923 referieren

- Stefan Kötz vom Münzkabinett LWL-Museum für Kunst und Kultur / Westfälisches Landesmuseum; er wird innerhalb des Themenbereichs „Kupfer als Münzmetall in der frühen Neuzeit“ sprechen

- Christian Stoess, Berliner Münzkabinett; er wird auf Fragen der Provenienzrecherche bei Münzen und Medaillen eingehen


Folgende ausgewählte Wissenschaftler werden mit mindestens zwei Beiträgen in Erscheinung treten:

- Fleur Kemmers, aktuell an der Goethe-Universität Frankfurt

- Bernhard Weisser, Direktor des Berliner Münzkabinetts

- Johannes Nollé von der Ludwig-Maximilians-Universität München

- Bernhard Woytek, Österreichische Akademie der Wissenschaften


Der thematische Schwerpunkt des Kongresses liegt im Bereich antike Numismatik, der in die Bereiche Griechen, Römische Republik/Römisches Kaiserreich sowie Kelten unterteilt ist. Weitere Programmbereiche sind orientalische, mittelalterliche und neuzeitliche Münzen. In einem weiteren Bereich geht es um allgemeine Fragen zur Numismatik, etwa die Objektdigitalisierung betreffend.

Wie die Veranstalter weiter mitteilen, werden die meisten Beiträge aufgenommen und live im Internet übertragen.


Eine Komplettübersicht über sämtliche Referenten finden Sie über diesen Link. Eine Übersicht über die Sektion und Themenblöcke finden Sie hier.

Commentaires


bottom of page