• Mirko Schöder

Versteigerung einer raren keltischen Münze


Ag, 1,03 g, Ø 15 mm. [Bildquelle: Chris Rudd Ltd.].

Das in England ansässige Auktionshaus Chris Rudd bietet bei einer seiner demnächst stattfindenden Versteigerung eine keltische Münze an, die das wohl früheste bekannte Portrait des Keltenkönigs Tasciovanus zeigt. Bei diesem Herrscher, dessen Name sinngemäß „Dachstöter“ bedeutet und der etwa zwischen 25 vor und 10 n. Chr. in Britannien herrschte, dürfte es sich um das Oberhaupt des damals mächtigsten belgischen Stammes der Catuvellaunen gehandelt haben. Sein Portrait auf der Vorderseite dieses Gepräges zeigt den Herrscher mit einer sehr imposanten, reichhaltigen Haar- und Barttracht, die an heutige sogenannte „Dreadlocks“ erinnert. Der griechische Geschichtsschreiber Diodorus teilte ungefähr im zweiten Viertel des 1. Jahrhundert n. Chr. In diesem Zusammenhang mit, dass gallische Krieger ihr Haar in Limetten-Wasser tränkten, um es zu weiten, also umfangreicher wirken zu lassen, und es gleichzeitig zu festigen. Diese Herangehensweise könnte auf dieser Münze dargestellt sein. Die Rückseite zeigt unter anderem einen Reiter, bei dem nach Daphne Nash Briggs, der Autorin von „Coinage in the Celtic World“, ebenso eine Darstellung von Tasciovanus vorliegen dürfte. Die Münze wird von der Firma Chris Rudd, die auf den Verkauf keltischer Münzen spezialisiert ist, am 15. Mai 2021 in Norwich verauktioniert.



#Kelten #Münze #Diodorus #Keltenkönig #Tasciovanus #keltischeMünze #Chris Rudd #Dachstöter #Britannien #Catuvellaunen

© Copyright 2018 Battenberg Gietl Verlag