• Sylvia Karges

Ungarn: 30 Jahre Budapester Börse


10.000 Forint, Silber (925), 38,61 mm, 31,560 g, Künstler: Zoltán Endrődy, Auflagenhöhe: 4.000 in PP. Bildquelle: Hungarian Mint Ltd.

Als Nachfolgerin der ersten Börse in Ungarn, die 1864 gegründet wurde, spielt die Budapester Börse (Budapesti Értéktőzsde – BÉT) eine Schlüsselrolle auf den Kapitalmärkten in Ungarn und der mitteleuropäischen Region. Nach einer kurzzeitigen Schließung während der Weltwirtschaftskrise 1931 und 1932 wurde sie bis zum Beginn der kommunistischen Herrschaft weiterbetrieben. Mit der Übernahme der Kommunisten wurde der Börsenhandel untersagt und das Gesamtvermögen der Börse kam in Staatseigentum. Nach dem Fall des Eisernen Vorhangs wurde die Börse am 21. Juni 1990 unter der Beteiligung der Wiener Börse neu gegründet. Die BÉT zählt heute zu den innovativsten Märkten in der Region.

In der Mitte der Münzvorderseite ist der wichtigste Index der Börsenentwicklung abgebildet. Umgeben von einer Linie, befindet sich ein Liniendiagramm, das die Veränderungen des BUX-Index im Vergleich zu internationalen Trends anzeigt. Hervorgehobene Jahre beziehen sich auf die wichtigsten Ereignisse in der Geschichte der Börse seit der Wiedereröffnung. Hinter dem Liniendiagramm ist eine Weltkarte zu sehen, die aus nach unten und nach oben weisenden Pfeilen erstellt wurde und die Schwankungen des Wirtschaftswachstums aufzeigt. Im äußeren Ring, ganz oben, sind die Schlüsselwerte der Budapester Börse BÉT platziert:

ʻNÖVEKEDÉS - GYARAPODÁS - FENNTARTHATÓSÁGʼ (Anstieg - Wachstum - Nachhaltigkeit). Schließlich ist auch das obligatorische Gestaltungselement des Schriftzuges ʻMAGYARORSZÁGʼ abgebildet.

Die Rückseite stellt schematisch vor, wie Börsen typischerweise funktionieren. Auf der senkrechten Mittelachse, dem emblematischen Objekt der Budapester Börse, ist die Glocke abgebildet, die die Handelsöffnung an der Börse symbolisiert und mit der geläutet wird, wenn ein Wertpapier auf dem Markt notiert wird. Am unteren Rand ist das BÉT-Logo ersichtlich. Die Bilder des Bullen, der einen Aufwärtstrend an der Börse symbolisiert, und des Bären, der einen Kursrückgang darstellt, sind links und rechts auf zwei separaten horizontalen Linien platziert. Die Visualisierung von Wachstum und Rezession wird durch die Darstellung des Bullen und die Komposition des Bären als Linienkunst weiter hervorgehoben. Auch sind auf dieser Seite der Nennwert von 10.000 FORINT, das Prägejahr 2020 und das Münzzeichen ʻBP.ʼ mit Sicherheitsmerkmalen in Mikroschrift zu finden. Unter der Darstellung des Stiers befindet sich zudem das Meisterzeichen des Künstlers Zoltán Endrődy, der Designer der Münze.

#Ungarn #Budapest #BudapesterBörse #BET #DreißigJahre #Gedenkmünze #Silber