top of page
  • -

Teutoburger Auktionen 154 und 155 vom 24. Februar bis 2. März 2023

Die Teutoburger starten durch ins neue Auktionsjahr mit zunächst 2 Auktionskatalogen.


Die 154. Auktion beginnt am 24. Februar 2023. Hier werden Banknoten und Briefmarken versteigert.

Bei den Banknoten sind u. a. altdeutsche Talerscheine hervorzuheben, aber auch viele gute deutsche Scheine nach Rosenberg vom Kaiserreich bis zur Bundesrepublik (u. a. der "Rote Hunderter"), ausländische Banknoten mit einer Serie China, deutsche Notgeldscheine, gute Posten und Sammlungen, etc.

Die Briefmarken überzeugen mit guten Einzellosen aus aller Welt, so u. a. die 2 1/2 Rappen Basler Taube ("Basler Dybli") von 1845, die äußerst seltene, erste und einzige jemals ausgegebene Briefmarke der Stadt Basel, eine schöne Serie Vietnam, usw., aber auch teils urbelassene Sammlungsnachlässe.


Banknoten, Die deutschen Banknoten ab 1871 nach Rosenberg,

Westliche Besatzungszonen und BRD, ab 1948

100 Deutsche Mark (roter Hunderter), Serie 1948. Serie L/A.

II-III, selten. Rosenberg 244. Grabowski WBZ-8.

Taxe: 1.000,- Euro


Briefmarken, Deutschland, Altdeutschland, Bayern

1 Kreuzer Freimarke (Schwarzer Einser) 1849, sauber gestempelt auf Briefstück.

Allseits breitrandig geschnitten, an drei Seiten mit Zwischenlinien,

tadellose Erhaltung und in frischer, tiefer Farbe. Ursprünglich schönes Briefstück.

Fotoattest Brettl BPP. Gestempelt. Michel 1 I a.

Taxe: 1.500,- Euro


Briefmarken, Ausland, Schweiz

2 1/2 Rappen Basler Taube ("Basler Dybli") 1845. Fotoattest Marchand. Mi. 15.000,-€.

Gestempelt, repariert/hinterlegt. Michel 1 a.

Taxe: 2.500,- Euro

Die 155. Auktion beginnt am 27. Februar 2023. Ein Universalkatalog für Münzen, Medaillen, Orden, Militaria, Uhren, Schmuck und Kleinantiquitäten.

Gestartet wird mit dem umfangreichen Goldbereich, welcher mit reichlich Material für Anleger glänzt, aber auch mit einigen guten und seltenen Sammlerstücken aus aller Welt und beim Reichsgold.

Dem folgt ein wieder etwas größerer China & Südostasien-Teil. Nach wenigen antiken Münzen kommen die Münzen und Medaillen aus aller Welt mit guten Serien Frankreich, Großbritannien, Polen und vor allem Russland, sowie USA.

Im altdeutschen Bereich überwiegen qualitätvolle Taler der Habsburger und Löser der Welfen, ebenso große Reihen Brandenburg-Preußen und Sachsen.

Die thematischen Medaillen sind vor allem im Dritten Reich reich vertreten.

Wie immer schließt der Münzbereich mit einer riesigen Auswahl moderner deutscher Münzen vom Kaiserreich bis zur Bundesrepublik und DDR, sowie Lots und Sammlungen, die zum Stöbern einladen und deren ausführliche Besichtigung für die Schatzjäger unter den Sammlern und Händlern daher dringend empfohlen ist.

Im Anhang folgen noch Orden und Ehrenzeichen (u.a. eine seltene Neuner-Ordenspange), Militaria mit u. a. Blankwaffen, Antiquitäten aus Silber usw.


Altdeutsche Goldmünzen und -medaillen, Brandenburg-Preußen, Wilhelm II., 1888-1918

Prachtvolles Collier in Form einer Schlange. Aufwendige Auftragsarbeit des kaiserlichen Hofjuweliers Gebr. Friedländer. Gelbgold 833/1000 (20 Karat), gefertigt aus 45 beweglichen Elementen (Kopf, Schuppen und Schwanz), der Kopf wiederum aufwendig ausgearbeitet mit feinst gearbeiteten Augen, Zunge und Zähnen und aufgesetzem Smaragd. Angehängt zwei in 14 k Gold gefasste Tierzähne, weiterhin 6 weitere Ösen vorhanden für weitere Anhänge.

Länge hängend 27 cm. Durchmesser 15,5 cm; 169,70 g. Im Originaletui.

Die jüdischen Gebr. Friedländer (Unter den Linden 28, Berlin) arbeiteten von 1829-1938, nannten sich ab 1894 "Hofjuweliere Seiner Majestät des Kaisers". Bei Friedländer bestellte, neben dem Kaiserhaus selbst, der wohlhabende Adel und betuchte Industrielle aus der ganzen Welt. Besonderen Umsatz machte das Schmuckgeschäft 1913 zur Hochzeit der Tochter des Kaisers. Andere Schmuckstücke dieses Herstellers befinden sich u.a. im Jüdischen Museum Berlin. Das vorliegende Exemplar wurde vor Jahrzehnten direkt von den Freiherren von Fircks erworben, die es von Kaiser Wilhelm II. persönlich überreicht bekommen haben. Anlass könnte die 1908 erfolgte Immatrikulation Ernst Baron von Fircks in die Livländische Ritterschaft gewesen sein. Dieser war Majoratsherr auf Schloss Nurmhusen (Kurland).

Taxe: 10.000,- Euro


Reichsgoldmünzen, Sachsen/-Meiningen, Georg II., 1866-1914

10 Mark 1909 D. Auflage nur 2 T. Ex.

vorzüglich, min. prägebed. Randunebenheit, selten. Jaeger 280.

Taxe: 3.500,- Euro


Ausländische Goldmünzen und -medaillen, Russland, Peter I. 1682-1725

2 Rubel 1721, Roter Münzhof. 4,04 g. Sehr schön, min. Schrötlingsfehler, sehr selten.

Bitkin 125. Friedberg 91.

Taxe: 5.000,- Euro


Ausländische Goldmünzen und -medaillen, Tschechoslowakei

Dukat 1933. Hl. Wenzel. 3,50 g. Fast Stempelglanz. Krause/Mishler 8. Schön 12. Friedberg 2.

Taxe: 1.500,- Euro


Altdeutsche Goldmünzen und -medaillen, Nürnberg, Stadt

Goldgulden 1612. St. Laurentius teilt Jahreszahl,

Kopf mit einfachem Heiligenschein/Adler mit N auf Brust. 3,20 g.

Vorzüglich, selten. Kellner 20. Friedberg 1807. Slg. Erlanger 243.

Taxe: 1.000,- Euro


Reichssilbermünzen J. 19-178, Braunschweig, Ernst August, 1913-1916

3 Mark 1915 A. Ohne Lüneburg. Polierte Platte, Prachtexemplar. Jaeger 55.

Taxe: 2.500,- Euro


Altdeutsche Münzen und Medaillen, Sachsen-Albertinische Linie, Moritz, 1541-1553

Reichstaler 1551 Mzz. Eichel, Annaberg.

Im PCGS-Blister mit Grading MS 63 (Top Pop, das beste gegradete Ex.).

Fast Stempelglanz, Prachtexemplar mit herrlicher Tönung, äußerst selten in dieser Erhaltung.

Schnee 690. Keilitz/Kahnt 10.1. Davenport 9787.

Taxe: 2.000,- Euro


Römisch Deutsches Reich, Haus Habsburg, Rudolf II., 1576-1612

Reichstaler 1596 KB, Kremnitz.

Im PCGS-Blister mit Grading MS 62 (Top Pop, das am besten gegradete Ex.)

Fast Stempelglanz, Prachtexemplar mit herrlicher Tönung, sehr selten in dieser Erhaltung.

Huszar 1030. Davenport 8066.

Taxe: 1.000,- Euro


Römisch Deutsches Reich, Haus Habsburg, Ferdinand I., 1521-1564

Reichstaler o.J., Hall. Münzmeister Jakob Bertorf. Sogenannter Augsburger Walzentaler. Geharnischtes gekröntes Hüftbild mit geschultertem Zepter nach rechts,

die Linke am Schwertgriff/ach links blickender einköpfiger Adler mit Mittelschild von Burgund-Kastilien. Im PCGS-Blister mit Grading MS 63.

Fast Stempelglanz, Prachtexemplar mit feiner Tönung, äußerst selten in dieser Erhaltung.

Diese Taler wurden nach dem Tod Ferdinands unter Erzherzog Ferdinand II. von Jacob Bertorf in der Zeit von 1573-1576 in Hall geprägt.

Davenport 8030. Voglhuber 39 var. Schulten 4518. Moser/Tursky 217.

Taxe: 1.500,- Euro


Altdeutsche Münzen und Medaillen, Braunschweig-Lüneburg-Celle,

Friedrich von Celle, 1636-1648

Löser zu 4 Talern 1639 H X S. Münzmeister Henning Schreiber.

Geharnischtes Brustbild v. v. mit großer Halskrause in verzierter Kartusche,

darüber geflügeltes Engelköpfchen/fünffach behelmtes, 12feldiges Wappen,

oben die geteilte Jahreszahl 16 - 39, unten Kartusche mit Münzmeistersignatur Wertzahl. 115,77 g.

Vorzüglich/Stempelglanz, Prachtexemplar mit herrlicher Tönung, von größter Seltenheit.

Herrliches Schaustück in außergewöhnlicher Qualität.

Ohne Wertpunze ist kein Vorkommen in diesem Jahrtausend bekannt.

Welter vgl. 1405 (nur mit Wertzahl). Davenport LS 130a.

Taxe: 70.000,- Euro


Altdeutsche Münzen und Medaillen, Braunschweig-Lüneburg-Celle,

Christian Ludwig, 1648-1665

Löser zu 5 Reichstalern 1650 LW, Clausthal. Münzmeister Lippold Wefer.

Gekröntes Monogramm, umher Lorbeerkranz,

umgeben von 14 kleinen, gekrönten Wappen auf Rankenornamenten,

unten Kartusche mit eingepunzter Wertzahl/Roß springt n.l.,

darüber hält eine aus Wolken kommende Hand einen Lorbeerkranz,

unten Gebirgslandschaft mit einem Schloß, einer Burg und einem Haus,

im Vordergrund Schafherde. Mit Wertpunze. 144,31 g.

Vorzüglich/Stempelglanz, Prachtexemplar mit herrlicher Tönung, von größter Seltenheit.

Welter 1477. Davenport LS148.

Taxe: 25.000,- Euro


Orden und Ehrenzeichen, Deutschland, Deutsche Länder, bis 1918

Neuner-Ordenspange mit 8 Auszeichnungen: EK II 1870 mit Spange "25" (OEK 1905),

Band für EK II 1914 (Ehrenzeichen fehlt), Preussen DA 25 Jahre FW III.,

Kriegsdenkmünze 1870/71 mit Gefechtsspangen Paris, Gravelotte-St. Privat,

Vionville-Mars la Tour und Spicheren, Königgrätz-Kreuz, Kriegsdenkmünze 1849,

Hannover Guelphenorden Ritterkreuz 4. Klasse Ausgabe 1839 (OEK 712/1),

Mecklenburg-Schwerin MVK II 1870 (OEK 1344),

Schaumburg-Lippe Hausorden Kreuz 1. Klasse mit Schwertern

(OEK 1198, Ausführung GOLD 900/1000, ein Schwertgriff locker).

Dazu Büchlein "Sämmtliche amtliche Depeschen vom Kriegs-Schauplatz 1866,70 u. 71" Berlin 1871.

Sehr schön/vorzüglich.

Taxe: 3.000,- Euro



Teutoburger Münzauktion GmbH Brinkstraße 9 33829 Borgholzhausen

Tel.: 05425/930050 E-Mail: info@teutoburger-muenzauktion.de

תגובות


bottom of page