top of page

Schweiz emittiert zwei neue Sondermünzen

Am 13. Januar 2022 hat die Eidgenössische Münzstätte Swissmint zwei neue Sondermünzen herausgegeben. Dabei bringt sie mit der Münze „Platinum“ die erste Münze in Platin, welche nur in der Qualität „Polierte Platte“ und nur über das Internet in den Verkauf gelangt, heraus. Mit der Bimetallmünze „Morteratschgletscher“ startet Swissmint die dreiteilige Serie „Schweizer Gletscher“. „Platinum“ als 25-Franken-Platinmünze Platin ist ein chemisches Element. Es besitzt eine hohe Dichte und ist deutliche härter als Gold. Das Edelmetall ist sehr korrosionsbeständig und hat einen Schmelzpunkt bei ca. 1.800° C. Platin wurde wahrscheinlich erstmals um 3000 vor Chr. im Alten Ägypten verwendet. Anwendungsbereiche, in denen Platin heute eine Rolle spielt, sind u. a. Fahrzeugkatalysatoren, Schmuck, Münzen, Labor- und Analysegeräte, medizinische Implantate, Herzschrittmacher und in der Krebstherapie. Die wichtigsten Rohstoffquellen befinden sich in Südafrika, Russland, Kanada und USA. Mit der Herausgabe der Münze „Platinum“ mit einem Nominalwert von 25 Franken emittiert Swissmint zum ersten Mal eine Sonderprägung in Platin. Diese Münze gelangt nur in der Qualität „Polierte Platte“ im Etui mit nummeriertem Echtheitszertifikat in den Verkauf und kann ausschließlich im Internetshop unter www.swissmintshop.ch erworben werden. Auf der Bildseite ist eine moderne Illustration des Rohstoffs Platin zu sehen. So zeigt diese u. a. im Zentrum eines Zahnrades das Symbolelement Pt für Platin. Links davon stehen in einer Zahlenaufreihung die einzelnen Elemente des Periodensystems, die in der Summe 78 ergeben. Unter dem Symbolelement Pt ist die Zahl 195.084 erwähnt, welche der Atommasse entspricht. Im unteren Drittel der Bildseite ist ferner in Großbuchstaben und kursiv die Bezeichnung „PLATINUM“ ersichtlich. Die Gestaltung der Münze erfolgte durch den Graveur der Swissmint, Remo Mascherini.

Münzsatz „Classic – Morteratschgletscher“, 2022, Schweiz. [Bildquelle: Swissmint]

„Morteratschgletscher“ aus der Serie „Schweizer Gletscher“ als 10-Franken-Bimetallmünze

Der Morteratschgletscher ist einer der größeren Gletscher in den Alpen und der größte in der Bernina-Region im Kanton Graubünden. Seinen Höchststand hatte er während der Kleinen Eiszeit Mitte des 19. Jahrhunderts. Seither büßte er rund drei Kilometer an Länge ein und zieht sich jährlich rund 40 Meter zurück. Durch abfließendes Schmelzwasser entstanden unter der Gletscherzunge, dem Ende des Eisstroms, auch mehrere Höhlen. Früher reichte der Morteratschgletscher bis ins Tal, weshalb man auch von einem sogenannten Talgletscher spricht. Heute ist der Gletscher noch rund 6,4 Kilometer lang und besitzt eine Fläche von 14,9 km².


Die Bimetallmünze „Morteratschgletscher“ bildet den Auftakt zur dreiteiligen Serie „Schweizer Gletscher“. Die Bildseite der 10-Franken-Münze zeigt im Kern den Gletscher eingebettet in die Landschaft und auf dem äußeren Ring steht in rätoromanischer Sprache „Vadret da Morteratsch enturn il 1820“ (zu dt.: Morteratschgletscher um 1820). Die Gestaltung der Münze erfolgte durch den Graveur der Swissmint, Remo Mascherini.


Als weitere Sujets zu dieser Serie sind für das Jahr 2023 der Rosenlauigletscher und 2024 der Rhônegletscher geplant.


Neue Münzsätze der Umlaufmünzen

Ebenfalls im Januar 2022 bringt Swissmint die neuen Münzsätze der Schweizer Umlaufmünzen in ihren verschiedenen Varianten zur Ausgabe. Neben den beliebten Classic-Versionen „Stempelglanz“ und „Polierte Platte“ mit der Bimetallmünze „Morteratschgletscher“ sind auch der Geburtstagsmünzsatz sowie der beliebte Babymünzsatz im Angebot.

Comments


bottom of page