top of page

Portugal: Serie „Numismatische Schätze – Engenhoso“

Im September 2022 emittierte Portugal eine 1,5-Euro-Goldmünze auf den Engenhoso. Diese ist Teil der Serie „Numismatische Schätze“.

Bei dem Engenhoso handelt es sich um ein portugiesisches Goldstück, das vorderseitig das gekrönte Wappen Portugals und rückseitig das Kreuz des Christusordens trägt. Geprägt wurde dieses unter König Sebastian I. (1557–1578) zwischen 1562 und 1565. Die Münze galt 500 Reis bzw. Reais. Ihren Namen erhielt sie nach dem Konstrukteur der Münzmaschine, auf der sie geprägt wurde. Zwar hieß der Konstrukteur João Gonçalves, doch erhielt er nach dem Bau seiner Münzmaschine den Beinamen „Engenhoso“, was soviel wie der Erfindungsreiche bedeutet. „Der Engenhoso ist die erste portugiesische Münze mit Jahreszahl sowie die erste maschinell geprägte Münze. Da die Münzproduktion mit dieser Maschine zu aufwendig war, wurde sie 1566 wieder eingestellt.“ (Helmut Kahnt: Das große Münzlexikon von A bis Z, Regenstauf 2005, S. 120, Sp. 2f.)


1,5 Euro, Gold 999/1000, 10,37 g, 26,50 mm, Auflage: 2500 in PP,

Künstler: Rui Vasquez; Münzstätte: INCM, Lissabon.


Die 1,5-Euro-Münze ist einem Engenhoso von 1562 nachempfunden, trägt auf der Vorderseite allerdings die moderne Nominal- und Jahresangabe sowie die Umschrift REPVBLICA PORTVGVESA. Die Rückseite indes nennt das ursprüngliche Emissionsjahr 1562 sowie um das Kreuz verlaufend das ursprüngliche Motto IN HOC SIGNO VÎCES (In diesem Zeichen wirst du siegen).

Comentarios


bottom of page