• Mirko Schöder

NGC-zertifizierte britische Goldmünze König Edwards VIII. erzielt Rekordpreis


5 Sovereigns, 1937, Großbritannien, König Edward VIII. [Bildquelle: Certified Collectibles Group].

Eine extrem seltene, von der Numismatic Guaranty Corporation (NGC) zertifizierte 5-Sovereigns-Goldmünze König Edwards VIII. von 1937 hat den spektakulären Preis von 2,28 Millionen US-Dollar erzielt und damit den Rekord für eine britische Münze auf einer Auktion gebrochen. Es war das Top-Los unter den 701 der NGC-zertifizierten Raritäten an Münzen aus aller Welt sowie der Antike, die aus der sogenannten Paramount-Sammlung angeboten wurden und die nun in zwei außergewöhnlichen Auktionen von Heritage Auctions insgesamt knapp 48,5 Millionen US-Dollar erzielt haben. Das 5-Sovereigns-Stück war außerdem die fünfte NGC-zertifizierte Münze, die in den ersten drei Monaten des Jahres 2021 die Marke von 1 Million US-Dollar überschritt. In einem Februar-Verkauf von US-Raritäten aus der Paramount-Sammlung erzielten ein Double Eagle von 1907 insgesamt 3,6 Millionen US-Dollar und eine „Coiled-Hair-Stella“ aus dem Jahre 1880 beachtliche 1,86 Millionen US-Dollar. Zu diesen drei herausragenden Münzen der Paramount-Sammlung gehören außerdem zwei NGC-zertifizierte Brasher Dublonen aus der Partrick-Sammlung, die im Januar verkauft wurden: ein Exemplar von 1787, das 9,36 Millionen US-Dollar erzielte – wir berichteten – und ein Gepräge von 1786, das 2,1 Millionen US-Dollar erreichte. Die 5 Sovereigns Edwards VIII. (Los 30339) wurden von der NGC mit „PF 67 Ultra Cameo“ bewertet. Die Münze übertraf ihre Schätzung von 1 Million US-Dollar vor der Auktion bei weitem. Der überragende Preis von 2,28 Millionen US-Dollar stellte mehrere Rekorde auf, einschließlich des höchsten Preises, der jemals für eine NGC-zertifizierte Weltmünze bei einer Auktion gezahlt wurde, des höchsten Preises, den man bisher für eine Weltmünze bei einer Heritage-Auktion erzielt hat, und des höchsten Preises, der je für eine britische Münze bezahlt wurde. Das Goldstück ist eines von nur zwei bekannten Exemplaren in Privatbesitz. Für Edward VIII. wurden nach seiner Krönung im Jahr 1936 nur wenige Probemünzen über alle Stückelungen hinweg hergestellt. Weniger als ein Jahr nach seiner Regentschaft verzichtete er auf den Thron, um eine amerikanische Gesellschaftsdame zu heiraten. Die in seinem Namen geprägten Münzen wurden nie ausgegeben. NGC-zertifizierte englische Goldraritäten dominierten die Auktion und fast alle übertrafen ihre Schätzungen vor dem Verkauf. Die Paramount-Sammlung ist so hervorragend, dass insgesamt 36 NGC-zertifizierte Exemplare an Münzen aus aller Welt und aus der Antike jeweils mindestens 250.000 US-Dollar im Verkauf erzielten. „Die Paramount-Sammlung gehört zu den bedeutendsten Kollektionen, die Heritage je gelistet hat, und ist die wichtigste Sammlung von Welt- und antiken Münzen, die seit mindestens einer Generation auf den Markt gekommen ist“, sagte Cristiano Bierrenbach von Heritage Auctions. „Unterstützt durch das Vertrauen, das die NGC-Zertifizierung unseren Bietern brachte, sind wir sehr stolz auf diese außergewöhnlichen Ergebnisse.“



#NGC #NumismaticGuarantyCorporation #CertifiedCollectiblesGroup #Großbritannien #Goldmünze #KönigEdwardVIII #NGCzertifiziert #Auktion #Rekord #US-Dollar #BrasherDublone #ParamountSammlung #HeritageAuctions #5Sovereigns #Sovereign

© Copyright 2018 Battenberg Gietl Verlag