• SK

Kölner Münzfreunde ehren Hans Linnartz zum Siebzigsten



Die Kölner Münzfreunde ehren Hans Linnartz zum 70. Geburtstag. Wie gebührend am 16. Juni nachgefeiert wurde, lesen Sie in der Presseerklärung des Vereins:

„1950 wurde in Köln Hans Linnartz geboren und am 24.4.2020 siebzig Jahre alt. Corona-bedingt fand die Feier nur im kleinsten Familienkreis statt. Am 16.6. lud Linnartz, der auch schon viele Jahre im Vorstand der Interessengemeinschaft Altstadt aktiv ist, die Mitglieder der Kölner Münzfreunde zu einem nachgeholten gemeinsamen Geburtstagsessen mit Umtrunk ein.

In seiner Laudatio wies der Vorsitzende der Vereinigung, Andreas Henseler, auf die Verdienste des Jubilars als weit über die Stadt hinaus bekannter Numismatiker und Münzhändler hin. Bereits 1975 eröffnete Linnartz nach seinem Studium an der Ingenieurschule Köln sein erstes Münzgeschäft und wurde im gleichen Jahr jüngstes Mitglied im Verband der deutschen Münzhändler. Mit der Veranstaltung von Börsen und Auktionen erwarb er sich einen bundesweiten Ruf.


Zum 70. Geburtstag ehren die Kölner Münzfreunde Hans Linnartz mit der Überreichung einer Kopie des historischen Petrussiegels der Stadt Köln. V. links Bernd Offermann (Vizevorsitzender), Hans Linnartz (Jubilar), Andreas Henseler (Vorsitzender).

Im Jahre 1978 eröffnete er mit seiner Frau die Münzhandlung am Altermarkt, die er 30 Jahre lang betrieb. Am Marsplatz war er danach noch einmal 15 Jahre aktiv und ist inzwischen in den wohl verdienten Ruhestand eingetreten. Hin und wieder ist er aber immer noch als Sachverständiger für Münzen und Medaillen tätig. Die Münzfreunde wünschen ihm weiterhin viel Erfolg und viele lange schöne Jahre – „insbesondere auch in unserem Verein“, sagte Henseler.

In seiner Antwort versprach Linnartz, dem gerne Folge leisten zu wollen und sich auch mehr Zeit für seine Hobbys – u.a. die Miniaturen des rheinischen Mittelalters – zu nehmen. Er sagte: „Ich habe im Laufe meines langen Berufslebens eine umfangreiche Sammlung anlegen können. Jetzt kann ich endlich die zugehörigen Figurinen, Medaillen, Plaketten und Spielsteine einmal ordnen und dokumentieren“.

Vor der Feier führten die Kölner Münzfreunde einen „Numismatischen Stadtspaziergang“ zu den historischen Standorten der ehemaligen erzbischöflichen (Nordseite Heumarkt) und städtischen Münzstätten (Quatermarkt) durch. Nach der Sommerpause wollen die Münzfreunde ihre Veranstaltungsreihe wieder aufnehmen.“

gez. Andreas Henseler