top of page

Internetvortrag über Jacopo Stradas numismatisches Korpuswerk aus dem 16. Jh.


Im Zuge der Veranstaltungsreihe „Numismatik vernetzt“ wird am 13. Januar 2022, zwischen 18 Uhr und 19:30 Uhr, ein weiterer Vortrag über das Internet übertragen. Dr. Volker Heenes aus Gotha wird über dieses Thema sprechen:


„Jacopo Stradas „Magnum ac Novum Opus“. Ein numismatisches Corpus des 16. Jahrhunderts“


Konkret dürfen sich die Zuhörer auf diesen Inhalt freuen:


„Der Antiquar Jacopo Strada (ca. 1515-1588) schuf Mitte des 16. Jahrhunderts zwei monumentale numismatische Werke: zum einen ein ursprünglich 30-bändiges Corpus von Münzzeichnungen der römischen Kaiser bis zur Mitte des 16. Jahrhunderts mit über 8.500 Zeichnungen, das „Magnum ac Novum Opus“ (heute in der Forschungsbibliothek Gotha); zum anderen ein 11-bändiges Werk mit systematischen Münzbeschreibungen, die „A.A.A. Numismatωn Antiquorum Διασκευή“ (heute in der Universitätsbibliothek Wien). Letztere ist ein wichtiges Zeugnis für die Vernetzung der damaligen Numismatiker, da sie jeweils die Sammlung angibt, in der Strada die Münzen gesehen haben will. In dem Projekt am Forschungszentrum Gotha werden beide Werke verglichen, um Münzzeichnungen und Münzbeschreibungen möglichst zu verbinden und zu identifizieren. Die Ergebnisse werden in den Datenbanken „Census of Ancient Works of Art and Architecture known in the Renaissance“ an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und „Translatio Nummorum“ am Kunsthistorischen Institut in Florenz – Max-Planck-Institut zugänglich gemacht.“


Wie bisher, erfolgt die Teilnahme über das Webex-Konto von Prof. Dr. Bernhard Weisser aus Berlin. Eine Registrierung ist nicht nötig. Es muss lediglich folgender Link aufgerufen werden: https://spk-berlin.webex.com/meet/b.weisser.

Commentaires


bottom of page