top of page

Großbritannien: Serie zu britischen Monarchen (1485 bis heute) – Heinrich VII.


100 £, Gold 999,9/1000, 31,21 g (1 Unze), 32,69 mm, Auflage: max. 610 in PP. [Bildquelle: Royal Mint]

Weitere Nominale:

2 £, Silber 999/1000, 31,21 g (1 Unze), 38,61 mm, Auflage: max. 1260 in PP,

5 £, Silber 999/1000, 62,86 g (2 Unzen), 40 mm, Auflage: max. 710 in PP,

10 £, Silber 999/1000, 156,30 g (5 Unzen), 65 mm, Auflage: max. 281 in PP,

200 £, Gold 999,9/1000, 62,42 g (2 Unzen), 40 mm, Auflage: max. 195 in PP,

500 £, Gold 999,9/1000, 156,30 g (5 Unzen), 50 mm, Auflage: max. 81 in PP

Anfang Mai 2022 startete Großbritannien die neue Serie „British Monarchs“ (Britische Monarchen), die sich über fünf Jahre erstrecken soll und 21 britischen Herrschern gewidmet ist. Begonnen wurde die Serie mit der Ausgabe mehrerer Gold- und Silbernominale auf den ersten König der Tudor Dynastie Henry (Heinrich) VII. (1485-1509). Die Gold- und Silbermünzen zu jeweils 1, 2 und 5 Unzen Feinsilber- bzw. Feingold werden allesamt bedeutenden Münzen der jeweiligen Monarchen nachempfunden.

So zeigen die Gold- und Silbermünzen mit Bezug zu Heinrich VII. auf ihren Rückseiten ein bekröntes Porträt des Königs, wie es auf seinen Nominalen Testoon, Groat und Halfgroat zu sehen ist. Fachleute halten dieses Porträt übrigens für ein Werk des in Bayern geborenen Goldschmieds, Medailleurs und Stempelschneiders Alexander Bruchsal.

Vorderseitig tragen alle modernen Münzen das Porträt der amtierenden Königin Elizabeth II.

Zusätzlich zu diesen individuellen Münzausgaben, wird es noch eine Vielfalt an Sätzen geben, die neue und historische Münzen miteinander kombinieren, wie die Royal Mint mitteilte.

Comments


bottom of page