• SK

Geldmuseum der Deutschen Bundesbank öffnet wieder


Deutsche Bundesbank / Frank Rumpenhorst.

Nun öffnet auch das Geldmuseum der Bundesbank wieder seine Pforten für Besucherinnen und Besucher. Heute, am 25. Mai, geht es mit einem entsprechenden Konzept wieder los.


Wie der Pressemitteilung zu entnehmen ist, werden bis auf Weiteres nur Einzelpersonen und Personen in kleiner Gruppengröße wie etwa Familien eingelassen. Besucherinnen und Besucher müssen – genau wie in Geschäften – in der Ausstellung eine mitgebrachte Schutzmaske tragen und den Mindestabstand von anderthalb Metern zueinander einhalten. Das gilt im Übrigen auch für das Museumspersonal.


Größere Gruppen werden noch nicht empfangen. Präsenzvorträge zur ökonomischen Bildung, Führungen sowie Workshops für Kinder und Jugendliche werden weiterhin noch ausgesetzt. Eine Maximalanzahl von 50 Personen dürfen sich gleichzeitig im Museum aufhalten.


Das Hygienekonzept wurde den Ausstellungen stark angepasst, da es beispielsweise eine große Anzahl von interaktiven Elementen gibt, die möglichst umfänglich genutzt werden sollen. So werden häufig berührte Flächen, wie Touchscreens oder die Oberfläche des Goldbarrens auch während der Öffnungszeit in kurzen regelmäßigen Abständen gereinigt. Im Interesse der Sicherheit der Besucherinnen und Besucher bleiben jedoch die Hörstationen mit ihren Ein-Hand-Hörern, der Museumsshop und die Cafeteria bis auf Weiteres geschlossen.


Die Öffnungszeiten sind unverändert: täglich (außer am Samstag) von 9 bis 17 Uhr, der Eintritt ist frei.


#Geldmuseum #Bundesbank #Frankfurt #Hessen #Wiedereröffnung #Ausstellungen