• Sylvia Karges

Fund falscher 2-Euro-Münzen im Bach

Aktualisiert: Okt 14

Der gesamte Fund der gefälschten 2-Euro-Münzen. Bildquelle: Polizeipräsidium Heilbronn.

Mehrere Nachrichtenkanäle berichteten davon: beim Spielen an einem Bach haben Kinder mit ihrem Vater einen 2 Kilogramm schweren Beutel gefüllt mit 2-Euro-Münzen gefunden, die sich dann als Fälschungen herausstellten.

Der im „Mühlengraben“ gefundene Beutel blieb aber nicht der einzige. Denn nachdem die Polizei und die Feuerwehr angerückt waren, zogen diese weitere Beutel aus dem Bachbett. Um was für „Beutel“ es sich handelte, ist unbekannt. Bekannt gegeben wurde, dass es sich beim gesamten Fund um 2-Euro-Münzen handelt – mit einem Gewicht von 45 kg. Wären die Münzen echt, würde sich ihr Wert laut Pressebericht der Polizei auf 10.000 Euro belaufen.

Vergrößerung eines Ausschnittes des Pressefotos. Bildquelle: Polizeipräsidium Heilbronn.

Bei der näheren Betrachtung des die Pressemitteilung begleitenden Bildes des Fundes sieht man, dass 2-Euro-Münzen mit deutscher nationaler Seite gefälscht wurden, denn auch bei der geringen Auflösung des Bildes ist der Bundesadler deutlich zu erkennen. Bei näherem Hinsehen wird dann auch das erste Merkmal ersichtlich, das verrät, dass es sich um Falschgeld handelt: der Münzrand ist glatt. Auch scheint die Pille in einigen Exemplaren nicht korrekt in den Ring eingepasst zu sein. Es kann angenommen werden, dass die gesamte „Serie“ wohl aus einer Fälscher-Werkstatt stammt. Die Falschgeldstelle in Mainz wird sich sicherlich mit diesem Fall beschäftigen.

#FalscheMünzen #Falschgeldfund #Mühlengraben #BadenWürttemberg #ZweiEuroStücke #Münzrand