top of page

Frankreich: Serie zur Geschichte der amerikanischen Unabhängigkeit – das Große Siegel der USA


25 €, Silber 999/1000, hohes Relief, 62,208 g, 41 mm, Auflage: 1.000 in antique finish. [Bildquelle: Monnaie de Paris]

Weitere Nominale:

50 €, Gold 999,9/1000, 7,78 g, 22 mm, Auflage: 500 in PP,

200 €, Gold 999,9/1000, hohes Relief, 31,104 g, 34 mm, Auflage: 250 in antique finish


Künstler: L´atelier de Gravure; Münzstätte: Monnaie de Paris


Im Rahmen der Serie „Geschichte der amerikanischen Unabhängigkeit“ emittierte Frankreich am 3. Mai 2022 eine Silber- und zwei Goldmünzen auf das Große Siegel der USA.

Die Rückseiten der motivgleichen Münzen zeigen das aus dem Jahre 1782 stammende Große Siegel der Vereinigten Staaten mit dem Staatsmotto E PLURIBUS UNUM, der Landesbezeichnung THE UNITED STATES OF AMERICA und dem Emissionsjahr 2022. Auf den Vorderseiten sehen wir eine indianische Prinzessin mit nacktem Oberkörper, Federkopfputz, geschultertem Köcher und einem Füllhorn zwischen verschnürten Paketballen thronend und ihr gegenüber den bis auf seinen umgehängten Mantel und geflügelten Helm völlig nackt da stehenden Gott des Handels, Merkur, mit Heroldsstab. Wir lesen die Legende TO PEACE AND COMMERCE (Für Frieden und Handel) / RF / IV JUL. MDCCLXXVI. (4. Juli 1776) sowie den jeweiligen Nominalwert. Der Künstler, der dieses Werk ursprünglich entworfen hatte, war Dupre, sein DUPRE F[ecit] (Dupre hat es gemacht) findet sich unter dem Bildnis von Hermes. Der Name C. Barber und die Jahreszahl 1876 im Abschnitt beziehen sich auf den amerikanischen Stempelschneider Charles Barber, der dieses Werk Dupres 1876 kopierte.

留言


bottom of page