top of page

Frankreich: Serie „Säerin“ – König Midas

Auf den legendären König Midas emittierte Frankreich im Juni 2023 eine Silber- und zwei Goldmünzen. Die Münzen sind Teil der Serie „Säerin“. Midas war ein phrygischer König, dem Bauern eines Tages einen trunkenen Silen aus dem Gefolge des Dionysos brachten. Nachdem Midas die Ankunft des Silens mit einem zehntägigen Fest gefeiert hatte, brachte er ihn Bacchus wieder zurück. Dionysos gewährte Midas dafür die Erfüllung eines Wunsches. In seiner Gier wünschte sich Midas, dass alles, was er künftig berühre, sich in pures Gold verwandle. Der katastrophale Wunsch ging in Erfüllung und alles, auch Essen und Getränke, das Midas berührte, verwandelte sich in Gold. Da er seinen Fehler bereute, verzieh ihm Dionysos. Midas musste in den Fluss Paktolos eintauchen, der die „goldzeugende Kraft“ aus Midas Körper übernahm und so zu einem goldhaltigen Strom wurde.


10 Euro. Silber 999/1000, teilweise farbig und vergoldet, 22,20 g, 37,00 mm. Aufl.: 3000 in PP;

50 Euro. Gold 999,9/1000, 7,78 g, 22,00 mm. Aufl.: 500 in PP;

100 Euro. Gold 999,9/1000, 15,55 g, 31,00 mm. Aufl.: 250 in PP.

Künstler: L'atelier de Gravure; Münzstätte: Paris


Die motivgleichen Münzen zeigen vorderseitig den legendären König Midas und ihm gegenüber seine Tochter. Auf der Silberversion erkennen wir, dass sowohl die Midastochter mit Gold überzogen ist als auch der Apfel, den Midas in der Hand hält, bereits halb vergoldet ist. Und auch die Träne, die Midas vergießt, ist golden. Die Legende lautet: MIDAS / RF / 2023. Auf den Vorderseiten sehen wir die nach links schreitende Säerin nach Roty vor aufgehender Sonne und lesen RF und den jeweiligen Nominalwert.

Comments


bottom of page