• SK

Die MünzenRevue im April

Aktualisiert: Apr 2


In der April-Ausgabe der MünzenRevue finden Sammlerinnen und Sammler der unterschiedlichsten Sammelgebiete wieder einmal interessante und mit vielen Details gefütterte Beiträge.


So beschäftigt sich der Titelbeitrag von Achim Feldmann mit den satirischen Kommentaren des Münchner Medailleurs Karl Goetz hinsichtlich der bayerischen Revolution 1918/1919, die er in der Form von Medaillen schuf.


U. E. G. Schrock befasst sich mit zeitgenössischen Fälschungen des Paderborner Apfelgroschens aus der frühen Neuzeit und auch die Antike fehlt nicht.


Kurt Michael Sonntag stellt uns Hekate vor, die Göttin mit den Fackeln.


In seiner Reihe über Schatzsucher erläutert uns Dietmar Kreutzer die Rätsel des Oxus-Schatzes, dessen Geschichte 1878 in Buchara, im heutigen Afghanistan beginnt.


Dr. Albert führt die Leserinnen und Leser in seiner Welt der Münzen diesmal nach Moldawien und gibt einen Einblick in die Entwicklung der dort geprägten Münzen – vom 14. Jh. bis heute. In seinen Münzgeschichten widmet sich Dr. Albert der Tiroler Neuschaffung des Talers, der dort 1486 zu ersten Mal verausgabt wurde; 34 Jahr vor dem Joachimstaler, der 2020 ja seinen 500. Geburtstag feiert.


Helmut Casper schreibt über Albrecht Daniel Thaer, dem Begründer der „rationellen Landwirtschaft“ und den Reichskunstwart Edwin Redslob und seinen Einfluss auf die Gestaltung von Münzen, Gedenkmünzen und Banknoten.


Ebenfalls in der Rubrik Wissenswertes zeigt der Direktor des Berliner Münzkabinetts, Bernhard Weisser, die nationale Forschungsdateninfrastruktur auf. Diese Initiative basiert auf der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz von Bund und Ländern (GWK) und hat die Erschließung der Datenbestände von Wissenschaft und Forschung, deren Langzeitverfügbarkeit und Vernetzung zum Ziel.


Aber auch die Briefe aus Berlin von Bernhard Weisser fehlen nicht. In ihnen verabschiedet er die langjährige Mitarbeiterin Valentina Schröder in ihren wohlverdienten Ruhestand.


Wie immer finden Sie Neuigkeiten bezüglich aktueller Münz- und Sammelausgaben, Auktionsvorschauen, die aktuellen Bewertungen der Münzen des Deutschen Kaiserreiches 1871-1918 und jener ab 1919 bis zu den deutschen und europäischen Euro-, Sonder- und Gedenkmünzen. Zudem sind auch für Österreich ab 1848 und die Münzen der Schweiz Bewertungen zu finden. Last, but not least – schnuppern sie in den Rezensionen der aktuellen Fachliteratur.


Hier finden Sie eine Leseprobe der aktuellen MuenzenRevue.

Hier können Sie die aktuelle MuenzenRevue online bestellen.

Die MünzenRevue ist auch als ePaper erhältlich - hier finden Sie weitere Informationen.