• SK

Irland ehrt Thin Lizzys Phil Lynott


Bildseite der „Phil Lynott“-15-Euro-Münze, Ag 925 fein, 28,28 g, 38,61 mm, Auflagenhöhe: 3.000 Exemplare in PP.

Die Central Bank of Ireland ehrt den 1986 verstorbenen Rockmusiker Phil Lynott (1949-1986), ehemaliger Frontmann und Bassist der Band „Thin Lizzy“, anlässlich seines 70. Geburtstages. Der Öffentlichkeit wurde die Münze am Kevin’s College in Dublin durch den irischen Präsidenten Michael Higgins präsentiert, das auch der Musiker besuchte. Die Münze ist die zweite Ausgabe einer im letzten Jahr gestarteten Serie der „Banc Ceannais na hÉireann“, die sich um moderne irische Musiker dreht. Und wie schon die erste der Serie, zu Ehren des Gitarristen und Singer-Songwriters Rory Gallaghers (1848-1995), ist auch die neue bereits seit langem ausverkauft! Eine stattliche Leistung bei einem Ausgabetag, der mit dem 26. November nicht einmal einen Monat zurückliegt. Für 2020 steht auch schon der nächste Musiker fest, an den mit einer 15-Euro-Silbermünze erinnert werden soll: der Folk-Sänger und Banjo-Spieler Luke Kelly (1940-1984).

Phil Lynott war ein beliebter und sehr erfolgreicher Rockbassist und Sänger, dessen Lieder oft melancholisch geprägt waren. Seine Band Thin Lizzy löste er 1983 nach einer ausgiebigen Abschiedstournee auf. Nur drei Jahre später starb Lynott infolge seines jahrelangen hohen Alkohol- und Drogenkonsums. Seine Band formierte sich ab 1999 mit einigen Pausen neu und tourt mit wechselnden Bandmitgliedern bis heute – 2009 war sie beispielsweise Vorband von AC/DC auf deren Europatournee.