• SK

Glücksjeton 2020: Kurti, der Glücksfänger und Serienheld


Glücksjeton 2020, Silber (900), 23,00 mm, 5,00 g, Graveurin: Anna Rastl, PP. Bildquelle: Münze Österreich.

Auch für 2020 ist das pausbäckige Glücksschweinchen Kurti der Münze Österreich nicht untätig, um seine Besitzer mit viel Glück zu versorgen.

Die Münze Österreich schreibt zum Motiv des Glücksjetons:

„Eifrig flitzt es (Kurti) herum und fängt das Glück in Form von Marienkäfern. Es ist nicht irgendeine Wiese, nein selbst das Terrain des Glücks besteht ausschließlich aus vierblättrigem Klee. Einer Legende nach, nahm die biblische Gestalt Eva als Andenken ein vierblättriges Kleeblatt aus dem Paradies mit. Daher entspringt der Glaube, dass der Besitz eines vierblättrigen Kleeblattes ein Stück vom Paradies sei.

Marienkäfer sind nicht nur hübsch anzusehen, sie sind auch noch nützlich für die Landwirtschaft. So glaubten die Bauern früher, dass Marienkäfer ein Geschenk der heiligen Maria seien und gaben dem Käfer den Namen. Die sieben Punkte auf seinen Flügeln symbolisierten für die frommen Bauern die sieben Tugenden Mariens, der Mutter Jesu. So galt der Marienkäfer als ein Himmelsbote der Mutter Gottes. Fliegt er einem zu, darf man ihn nicht abschütteln oder gar töten, denn sonst zieht man womöglich Unglück an. Weiters wurde dem Käfer eine schützende Wirkung für Kinder bzw. heilende Wirkungen für Kranke nachgesagt, sofern er diesen zuflog.

Nicht zu unterschätzen ist der praktische Nutzen eines Glücksjetons. Er kann anstatt eines Geldstückes in einen Einkaufswagen als Pfand verwendet werden und begleitet den Besitzer somit im Alltag.“