• SK

Tagung der Interessengemeinschaft Deutscher Kunsthandel: Fair und gerecht? Restitution und Provenien


Am 14. Oktober findet in München eine Tagung der Interessengemeinschaft Deutscher Kunsthandel statt, die das historisch und juristisch vielschichtige Thema der NS-Raubkunst aus der Sicht der Akteure auf dem Kunstmarkt beleuchtet. Die Vorträge und Podiumsdiskussionen behandeln das Thema NS-Raubkunst in drei Teilen: Historie, Definition und Recht hinsichtlich von NS-Raubkunst, Provenienz und Restitution in der Praxis sowie Lösungsansätze und Perspektiven. Die Referenten, Podiumsgäste und Moderatoren kommen aus den verschiedensten Fachbereichen, etwa der Kunstgeschichte, der Geschichte, den Rechtswissenschaften, dem Kunsthandel, der Publizistik etc., wodurch die Tagung eine interdisziplinäre Grundlage erhält und viel Raum für Diskussionen. Die Tagung steht unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Staatsministers für Wissenschaft und Kunst Bernd Sibler, MdL.

Anmeldung

Teilnahme: 60 EUR

Mitglieder der Kunsthandelverbände: 30 EUR

Anmeldung bei: info@interessengemeinschaftdeutscherkunsthandel.de

Norbert Munsch, T 0049 6435 909147 (Teilnehmerzahl begrenzt)

Adresse/Tagungsort

KARL & FABER Kunstauktionen, Amiraplatz 3, 80333 München, T 0049 89 22 18 65,

9:00 – 18:00 Uhr.

Tagungsprogramm: