• SK

FIFA Fußballweltmeisterschaft der Frauen in Frankreich


Seit letztem Freitag findet in Frankreich die achte FIFA Fußballweltmeisterschaft der Frauen statt, die 1991 eingeführt wurde. Die Monnaie de Paris hat dies zum Anlass genommen eine ganze Serie von Sammelmünzen herauszugeben. Insgesamt teilen sie sich in drei Gruppen auf, die jeweils vier verschiedene Motive zeigen.

Silbermünze zu 10 EUR auf die FIFA Fußballweltmeisterschaft der Frauen 2019 in Frankreich, 37,0 mm, 22,2 g, in PP, Auflagenhöhe: 10.000 Stück. Bildquelle: Mit freundlicher Unterstützung Monnaie de Paris.

Das erste Vorderseitenmotiv zeigt eine Torhüterin nach rechts springend, im Begriff den Ball abzuwehren. Das Hexagon, durch welches die Torhüterin springt, steht symbolisch für Frankreich als Austragungsort der Weltmeisterschaft und ist in allen Motiven integriert. Die randläufige Aufschrift liest „Coupe du Monde Féminine de la FIFA France 2019™“ (FIFA Fußballweltmeisterschaft der Frauen in Frankreich 2019) und im Feld unten links „RF“ (République Française). Laut Monnaie de Paris stellt die Hintergrundgestaltung grafische Tabellen des Wettbewerbs dar. Neben dem gespielten Fußball sind auf allen Motiven zudem noch vier weitere Fußbälle in jeweils unterschiedlichen Designs zu sehen. Alle Münzen tragen das gleiche Rückseitenmotiv. Es zeigt in einem abgeteilten, größeren, Feld links den Pokal, unter dem sich noch einmal die Aufschrift der Vorderseite befindet. Im rechten, kleineren, abgeteilten Feld ist mittig das Nominal 10 € situiert und randläufig sind medaillonartig die kolorierten Fahnen der Länder zu sehen, deren Teams die bisherigen Gewinner stellten, worauf auch die Umschriften um die Medaillons hinweisen: „USA 1991 1999 2013“, „Norvege 1995“, „Allemagne 2003 2007“ und „Japon 2011“. Auch hier finden sich grafische Tabellen für den Wettbewerb als Hintergrundgestaltung.

Silbermünzen zu 10 EUR auf die FIFA Fußballweltmeisterschaft der Frauen 2019 in Frankreich, 37,0 mm, 22,2 g, in PP, Auflagenhöhe: jeweils 10.000 Stück. Bildquelle: Mit freundlicher Unterstützung Monnaie de Paris.

Die anderen drei Münzvorderseiten zeigen weitere Darstellungen von Spielerinnen im Spiel. So ist eine Spielerin von vorn dargestellt, den Kopf nach rechts gewandt, den Ball mit ihren linken Fuß spielend, der nach außen gedreht ist, was auch als „Aile de Pigeon“ bzw. „Pigeon’s wing“ bezeichnet wird und wofür ich keinen deutschen Begriff ausfindig machen konnte. Weiterhin sehen wir eine Spielerin beim dribbeln und letztlich eine Spielerin den Ball mit ihrem rechten, hochgereckten, Fuß spielend, mit dem Ziel den Ball per Direktabnahme ins Tor zu befördern.

Die beiden anderen Gruppen der Serie unterscheiden sich hinsichtlich der Nominale und der verwendeten Metalle. Außerdem sind ausschließlich auf den Silbermünzen die medaillonartigen Fahnen der bisherigen Siegerländer koloriert. Neben Gold zu 50 und 200 EUR in PP, findet sich als verwendetes Metall auch Cupro Alu Nickel zu 0,25 EUR in unzirkuliert.