• S.K.

Rheinisches Landesmuseum Trier: Öffentliche Führung für Hörgeschädigte


Am 16. März 2019 um 15.00 Uhr findet eine Führung für Hörgeschädigte durch die Dauerausstellung des Rheinischen Landesmuseums Trier statt, die spannende Einblicke in die römische Geschichte Triers gewährt und simultan in Gebärdensprache übersetzt wird.

Von alltäglichen römischen Gegenständen bis hin zu prachtvollen Mosaiken und dem größten römischen Goldmünzenschatz der Kaiserzeit (18,5 kg schwer mit über 2.600 Goldmünzen) gibt es viel zu entdecken. Auch herausragende Funde aus den Barbarathermen sowie die monumentalen Neumagener Grabdenkmäler kommen dabei nicht zu kurz.

Das Museum bittet um eine Anmeldung unter muspaed.rlmt@gdke.rlp.de – die Teilnehmerzahl für die Führung für Hörgeschädigte ist auf 15 Personen begrenzt.

Infos:

Dauer: ca. 60 min

Kosten: Eintritt zzgl. 2,00 EUR Führungsgebühr

Treffpunkt: Foyer des Rheinischen Landesmuseums Trier, Weimarer Allee 1, Trier 54290.

Vor rund 2000 Jahren: riesige Grabdenkmäler aus Stein geben Einblick in das Leben zur Römerzeit

Foto: GDKE, Rheinisches Landesmuseum Trier, Thomas Zühmer