• Deutsche Bundesbank

Bundesbank eröffnet Ausstellung „Der neue Campus – Konzeptentwürfe für die Bundesbank-Zentrale“


Die Deutsche Bundesbank stellt verschiedene Gestaltungsentwürfe für den künftigen Campus ihrer Frankfurter Zentrale vor. Im Rahmen eines europaweiten Verhandlungsverfahrens mit integriertem Gestaltungswettbewerb haben sechs Architekturbüros Lösungsvorschläge für die Gestaltung des Bundesbank-Geländes an der Wilhelm-Epstein-Straße eingereicht, wo künftig bis zu 5000 Mitarbeiter arbeiten sollen. Die Ausstellung „Der neue Campus – Konzeptentwürfe für die Bundesbank-Zentrale“ wird heute Abend in Anwesenheit von Bundesbank-Vorstandsmitglied Johannes Beermann sowie des Planungsdezernenten der Stadt Frankfurt, Mike Josef, im Foyer des Haupthauses der Zentrale offiziell eröffnet. Die interessierte Öffentlichkeit kann die Ausstellung nach Voranmeldung ab dem 16. Januar besichtigen.

Der Bundesbank-Vorstand hat im Dezember 2018 entschieden, dem Entwurf des Architekturbüros Ferdinand Heide den Zuschlag für die Weiterentwicklung zu einem Gesamtkonzept für die Gestaltung des künftigen Campus zu geben. Der Vorschlag der Frankfurter Architekten hob sich von den übrigen Entwürfen vor allem durch eine kompakte Bebauung und dadurch sehr großzügige Freiflächen ab. Das Team von Ferdinand Heide hat bereits bei dem Masterplan für die Goethe Universität Erfahrung darin gesammelt, einen historischen Bestandsbau durch Erweiterungsbauten zu ergänzen.

Für den Campus der Bundesbank-Zentrale sieht der Entwurf von Ferdinand Heide Architekten vor, dass das markante Hauptgebäude auf der zum Grüneburgpark und zur Innenstadt blickenden Seite künftig frei steht. Auf der zum Taunus bzw. zur Wilhelm-Epstein-Straße gewandten Seite sollen drei gleichhohe, scheibenförmige Gebäude entstehen. Im Gegensatz zu anderen Entwürfen, in denen ein neues Hochhaus das bestehende Haupthaus überragt, werden in dem Modell von Ferdinand Heide Architekten alle Neubauten an die Höhe des Hauptgebäudes angeglichen. Der Campus ist in diesem Modell weitgehend autofrei, Fahrzeuge werden in zweigeschossigen Tiefgaragen abgestellt. Ein Logistikzentrum, eine Kindertagesstätte, ein Pressezentrum sowie Sportstätten sind an der Wilhelm-Epstein-Straße außerhalb des Sicherheitsbereiches angelegt. Als Vorplatz und Zugang zum Haupteingang spannt sich von der Straße zum Hauptgebäude eine parkartige Grünfläche.

Ferdinand Heide Architekten wird seinen Entwurf in den kommenden Monaten zu einem städtebaulichen Gesamtkonzept weiterentwickeln. Erst im Anschluss daran wird die Bundesbank einen oder mehrere Architektenwettbewerbe für die Gestaltung der geplanten Neubauten ausloben. Parallel schreitet die Planung und Durchführung der Grundsanierung des Haupthauses kontinuierlich voran.

Die Ausstellung „Der neue Campus – Konzeptentwürfe für die Bundesbank-Zentrale“ dauert vom 16. Januar bis 26. Januar 2019. Ein Ausstellungsbesuch kann über „Frankfurter-Stadtevents.de“ gebucht werden. Eine Voranmeldung ist erforderlich.