• Admin

Bericht vom 53. Süddeutschen Münzsammlertreffen


Der Münzverein Neumarkt/Oberpfalz hat im Namen des Dachverbandes, der Deutschen Numismatischen Gesellschaft (DNG), das 53. Süddeutsche Münzsammlertreffen durchgeführt. Dabei wurde das Tagungsthema „Flucht und Vertreibung“ in sechs Vorträgen aus numismatischer Sicht betrachtet.

Für die Vorstandschaft des Münzverein Neumarkt war das Sammlertreffen ein großer Erfolg, das in den drei Tagen, von Freitag bis Sonntag 113 Münz- und Medaillensammler in den großen Saal des Johanneszentrum lockte, so 1. Vorsitzender Andreas Meyer.

Zum Auftakt gab es einen Gang ins Neumarkter Stadtmuseum zur Ausstellung „Medaillen des 1. Weltkrieges“ mit insgesamt 203 Medaillen. Die Leihgabe der Staatlichen Münzsammlung München bot schon viel Diskussionsstoff bei den angereisten Gästen. Bekannte Medailleure hatten in den vier Kriegsjahren 1914 bis 1918 aussagekräftige Medaillen und Plaketten geschaffen, die die Kriegsereignisse in der Heimat und an der Front widerspiegelten. Die Ausstellung zog auch Nicht-Numismatiker ins Stadtmuseum.

Bildhauer Franz Weidinger, der sein erstes Medaillenwerk zum Tagungsthema für den Münzverein Neumarkt geschaffen hatte, stellte später den Werdegang der Medaille vor. Die gemachten Vorgaben an den Künstler seitens des Münzvereins stellten ihn das eine oder andere Mal schon vor gewisse Herausforderungen, gestand er freiweg ein.

Die Präsidentin der DNG, Dr. Barbara Simon, eröffnete das 53. Süddeutsche Münzsammlertreffen in Neumarkt.

Am nächsten Tag eröffnete nach der Begrüßung der Gäste durch den 1. Vorsitzenden Andreas Meyer die Präsidentin der Deutschen Numismatischen Gesellschaft, Frau Dr. Barbara Simon aus Ludwigshafen, offiziell das 53. Süddeutsche Münzsammlertreffen.

Zuvor richteten Oberbürgermeister Thomas Thumann und der stellvertretende Landrat Helmut Himmler lobende Worte an den Münzverein. Beide gingen auf das Thema „Vertreibung“ ein und erinnerten was Stadt und Landkreis Neumarkt gerade nach dem 2. Weltkrieg geleistet haben, die Vertriebenen, die auch damals nicht immer willkommen waren, aufzunehmen. So sagte der OB in seinem Grußwort: „Obwohl ich noch kein Münzsammler bin, schätze ich die Arbeit und das Wirken dieses doch recht kleinen Vereins.“ Der Münzverein Neumarkt belebt vor allem die kulturelle Seite seiner Stadt. Alljährlich dürfen Stadt und Landkreis die Erstausgabe des aktuellen Weihnachtstalers zuerst in den Händen halten. „Gerne sind wir auch immer Abnehmer dieser numismatischen Kostbarkeiten“, so der Oberbürgermeister. Der stellvertretende Landrat Helmut Himmler erwähnte in seinem Grußwort, „dass der Münzverein Neumarkt gerade in diesen Tagen eine segensreiche Arbeit leistet“.

Die beiden Vorsitzenden Andreas Meyer (re.) und Florian Klenovsky (li.) konnten an Stellvertretenden Landrat Helmut Himmler, Präsidentin Dr. Barbara Simon, Dr. Rainer Albert, Dr. Hermann Maué, Oberbürgermeister Thomas Thumann und Dr. Gunter Quarg die vom Bildhauer Franz Weidinger geschaffene Tagungsmedaille überreichen.

Die sechs Referenten zeigten in ihren Vorträgen der verschiedenen Münzepochen sehr ausführlich das Thema „Flucht und Vertreibung“ auf Münzen und Medaillen auf:

Dr. Rainer Albert (Speyer): „Alle Wege führen nach Rom. Von der Flucht aus Troja bis zur spätantiken Völkerwanderung“, Dr. Barbara Simon (Ludwigshafen): „Flucht und Vertreibung im antiken Griechenland – eine numismatische Spurensuche“, Dr. Gunter Quarg (Darmstadt): Wallonen, Hugenotten, Waldenser Glaubensflüchtlinge in Hessen im 16. und 17. Jahrhundert“, Dr. Dietrich O. A. Klose (München): „Not, Hunger, Flucht. Die Leiden der Zivilbevölkerung während des Ersten Weltkrieges im Spiegel der Medaille“, Doktorand Emanuele Sbardella (Berlin): „Die Vertreibung jüdischer Münzhändler aus Nazideutschland“ und Dr. Hermann Maué (Nürnberg): „Befiehl dem Herrn deine Wege. – Medaillen auf die Salzburger Exulanten“.

Ein weiteres Highlight der Tagung war die Exkursion in das Dokumentationszentrum nach Nürnberg, zur Ausstellung „Faszination und Gewalt“, die zum Rahmenprogramm angeboten wurde.

Zur Überraschung der Sammlerschaft hat sich die Medaillenfirma Siegfried Gallas aus Braunsbedra in Neumarkt angekündigt und für alle Interessenten eine Überraschungsmedaille mit dem Emblem des Münzverein Neumarkt und dem Firmen-Emblem Gallas kostenlos geschaffen.

Die Präsidentin Dr. Barbara Simon dankte am Sonntagmittag in ihrem Schlusswort den Mitgliedern des Münzverein Neumarkt für die Ausrichtung und gute Organisation des Sammlertreffens. „Wir, die Sammlerfreunde, fühlten uns hier in Neumarkt sehr wohl“, so die Präsidentin.

Auch von Seiten des Münzvereins Neumarkt war man mit dem Verlauf des Sammlertreffen sehr zufrieden. Der Grund, so 1. Vorsitzender Andreas Meyer: „Unsere Gäste fühlten sich in Neumarkt sehr wohl, vor allem die Auswahl an Museen und das Bier sind hier sehr gut.“