• Deutsche Bundesbank

Carl-Menger-Preis 2018


Der Verein für Socialpolitik vergibt alle zwei Jahre im Rahmen seiner Jahrestagung den Carl-Menger-Preis für innovative internationale Forschungsleistungen auf den Gebieten der monetären Makroökonomie, Geldpolitik und Währungspolitik.

Der nach dem österreichischen Ökonomen und Mitbegründer der Österreichischen Schule benannte Carl-Menger-Preis wird von der Deutschen Bundesbank, der Oesterreichischen Nationalbank sowie der Schweizerischen Nationalbank gemeinsam gestiftet und ist mit 20.000 Euro dotiert.

Die Carl-Menger-Preisträgerin des Jahres 2018 ist Silvana Tenreyro (London School of Economics and Political Science).

Silvana Tenreyro gehört zu den bekanntesten und einflussreichsten in Europa lehrenden Makroökonominnen. In ihrer Forschung verbindet sie die Gebiete „Internationale Ökonomie“ und „Monetäre Makroökonomie“. Ihre Arbeiten zur Theorie und Empirie optimaler Währungsräume sowie ihre ökonometrischen Arbeiten finden weltweit große Beachtung.

Silvana Tenreyro ist Mitglied des Monetary Policy Committees der Bank of England, das die Geldpolitik der britischen Zentralbank festlegt. Sie hat vielfältige Aufgaben in der Wissenschaft und in der Politikberatung wahrgenommen und ist zudem Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Stiftung Banque de France und war externes Mitglied im Monetary Policy Committee der Zentralbank von Mauritius.

Der Carl-Menger-Preis wird am Montag, dem 3.9.2018, ab 19 Uhr, im Rahmen der Jahrestagung des Vereins für Socialpolitik im Konzerthaus Freiburg im Breisgau verliehen.