• Admin

Tagungsmedaille zum 53. Süddeutschen Münzsammlertreffen


Vom 14. bis 16. September 2018 findet in Neumarkt in der Oberpfalz das 53. Süddeutsche Münzsammlertreffen statt. Das Tagungsthema „Flucht und Vertreibung“ ist eigentlich so alt wie die Menschheit. Jeder Krieg, sei er politischer oder religiöser Art, oder das Machtstreben einzelner Herrscher haben Not, Hunger und zahlreiche verlorene Existenzen nach sich gezogen. Wie viele Menschen mussten allein in den letzten 100 Jahren durch Flucht und Vertreibung von heute auf morgen alles zurücklassen!

Bei der Planung des 53. Süddeutschen Münzsammlertreffens ließ sich der gastgebende Münzverein Neumarkt/OPf. von dem Motto „Alles aus der Region“ leiten und gewann so den Bildhauer Franz Weidinger für die Gestaltung der Tagungsmedaille. Für den Künstler war das eine Herausforderung, denn die Tagungsmedaille ist sein erstes Medaillenwerk überhaupt. Die Eisengießerei Max Ginter aus Neumarkt/OPf. übernahm den (Grau-)Guss des Modells.

Auf der schriftgeprägten Vorderseite der Tagungsmedaille steht im Zentrum das Thema „Flucht / und Vertrei- / bung“, die Umschrift nennt den Veranstalter des Treffens „MÜNZVEREIN NEUMARKT/OPf u. UMGEBUNG e.V.“ Außerdem sind rechts unten zwei kleinere Medaillenscheiben „aufgelegt“. Die größere trägt die Schrift 53. / SÜDDT. / MÜNZ / SAMMLER / TREFFEN / 2018 / DNG, die kleinere zeigt das DNG-Signet.

„Für die Rückseite“, so schreibt der Künstler, „greife ich die Idee auf, die historische Bedeutung des Themas für unsere Region der gegenwärtigen Flüchtlingssituation gegenüberzustellen.

Auf der großen Scheibe ist daher ein Flüchtlingszug dargestellt, den man in die Zeiten nach den großen Kriegen des Zwanzigsten Jahrhunderts einordnen kann. Im Vordergrund steht eine Frau mit einem Kind auf dem Arm. Die kleine Fläche zeigt ein untergehendes Boot und die Hand einer ertrinkenden Person, was auf die Bilder der dramatischen Ereignisse verweiset, die sich seit Jahren immer wieder im Mittelmeer abspielen und die sicher lange in unseren Köpfen bleiben werden. Diese Darstellung führt die Gefahren einer Flucht vor Augen und die Möglichkeit des Scheiterns. Die Frau mit dem Kind kann natürlich auch in einem religiösen Zusammenhang gedeutet werden, wenn man an die Flucht nach Ägypten denkt. Ein weiterer Aspekt dieser Gruppe ist der Hinweis auf Ausgangspunkt und Ziel der Flucht. Während die Frau zurückblickt auf das Vergangene, auf das was verlassen werden musste (Heimat, persönliche Vergangenheit, Orte der Familiengeschichte), zeigt das Kind nach vorne in der Ahnung eines möglichen Zieles.“ Unter der rechten Hand der Frau sind die Initialen des Künstlers, das spiegelverkehrte „FW“ im Negativschnitt festgehalten.“

Die Medaille misst ca. 100 x 90 mm und kann für 75 Euro plus Versandkosten beim Münzverein Neumarkt auf der Homepage unter www.muenzverein-neumark.de erworben werden.

Impressionen aus der Eisengießerei Max Ginter in Neumarkt/OPf. beim Gießen der Tagungsmedaille, ein immer wieder faszinierender und spannender Vorgang:

Bei der Vorbereitung: Der Vorsitzende der Neumarkter Münzfreunde Andreas Meyer, Gießereileiter Renaldo Tober und Bildhauer Franz Weidinger

Anstich des Hochofens

Beim Gießen