• Admin

Teutoburger Münzauktion, Auktionen 115 bis 117 am 7. und 8. September 2018 in Borgholzhausen


Zu Herbstbeginn warten im Teutoburger Wald gleich drei Auktionskataloge für interessierte Sammler:

Die 115. Teutoburger Münzauktion ist der Katalog einer Spezialsammlung der Münzen und Medaillen von Nürnberg vom Mittelalter bis zur Neuzeit. Enthalten sind insbesondere Dukaten, Mehrfachdukaten, Taler und Teilstücke.

Die 116. Auktion beinhaltet eine Sammlung russischer Münzen und vor allem Medaillen, darunter neben äußerst seltenen Goldstücken ein großer Anteil Bronzemedaillen aus der Sammlung Horn.

Die 117. Auktion, eine Universalsammlung, beginnt wie mittlerweile bei den Teutoburgern üblich, mit dem Sonderteil China und Südostasien, gefolgt von Goldmünzen und Goldmedaillen aus aller Welt, datunter diverse habsburgische Raritäten.

Nach den Münzen der Antike werden ausländische Münzen und Medaillen aus Silber und unedlen Metallen versteigert. Ihn en folgen die habsburgischen Erblande und der altdeutsche Bereich mit Talern und Teilstücken. Im thematischen Medaillenbereich locken Schützen und Tiermotive.

Der moderne deutsche Münzbereich ist vom Kaiserreich bis zur Bundesrepublik und zur DDR gut vertreten.

Den Abschluß der Numismatik bilden die zahlreichen Lots und Sammlungen aus allen Bereichen, die wieder so manche Fundgrube für Händler und Sammler bereithalten.

Zum Ende der Auktion werden Orden und Ehrenzeichen, Militaria, Banknoten, Briefmarken, Uhren und diverse Kleinantiquitäten angeboten.

Nr. 117: NÜRNBERG. Vierfacher Taler 1688 Stempel von G. F. Nürnberger und Ph. H. Müller (Augsburg). Unter strahlendem Gottesauge die Stadtansicht / Fliegender Reichsadler über im Kreise der personifizierten Klugheit, Frömmigkeit, Gerechtigkeit und Tapferkeit sitzenden Noris. Randschrift: UNTER SEINEN FLÜGELN DEINE ZUVERSICHT WIRDT SEIN. 62 mm. 118,82 g.

Gutes sehr schön. Randfehler. Von größter Seltenheit. Kellner –. Taxe: 20 000,– Euro

NÜRNBERG. Doppelter Reichstaler o. J. (1706) GH / GFN. Belorbeertes Brustbild Joseph I. / Drei schwebende Putti mit den Nürnberger Schilden über der Stadtansicht. 58,20 g.

Fast vorzüglich, schöne Patina.

Kellner 227. Taxe: 12 500,– Euro

NÜRNBERG. Reichstaler 1733 auf das am

8. Juni abgehaltene Stückschießen., Stempel von Peter Paul Werner, Münzmeister Paul Gottlieb Nürnberger. Stadtschild im Lorbeerkranz mit Schilden der ältesten Mitglieder des Hohen Rats (Im Hof, Volkamer, Geuder, Ebner, Holzschuher und Pfinzing) / Batterie mit vier Geschützen, im Hintergrund Zielscheibe. Randschrift: *EIN*REICHS*TALER*NACH*ALTEM*SCHROT*UND*KORN, 29,17 g.

Fast Stempelglanz. Prachtexemplar mit herrlicher Patina. In dieser Erhaltung von größter Seltenheit. Kellner 270.

Taxe: 12 000,– Euro

RUSSLAND. Nikolaus I. (1825–1855).

5 Rubel 1832 SPB–PD, St. Petersburg. Krone über Dopelkopfadler / Wertangabe und Jahr mit Zusatz „aus Gold von Kolyvan (kyr.).“ Randtyp 2. 23 mm. 6,50 g.

Fast vorzüglich, Felder berieben. Von äußerster Seltenheit. Bitkin: 884 (R2).

Taxe: 85 000,– Euro

RUSSLAND. Peter I. (1682–1725).

Goldmedaille 1708, unsigniert., Erinnerung an die Schlacht von Lesnaja in der die schwedischen Truppen Karls XII. unter dem Kommando von General Lewenhaupt schließlich den russischen Kontingenten unter Feldmarschall Menschikow unterlagen. Belorbeertes geharnischtes Brustbild / Der Zar auf steigendem Roß im Schlachtgetümmel, zwei Engel halten über ihm die Kaiserkrone, darüber das Spruchband „Dem das Verdienst gebührt“. 22,24 g. 30 mm.

Späterer Nachschnitt. Fast vorzüglich.

Diakov: vgl. Vorwort zu 25 und 25.7.

Taxe: 10 000,– Euro

KÖLN (Stadt). Dicker dreifacher Dreikönigstaler o. J. (1620–1632). Kaspar, Melchior und Balthasar hinter Kölner Schild / Acht Personen im Schiff mit Mast und Flaggen, im Vordergrund die heilige Ursula, daneben die Hauptpersonen Prinz Aetherius von England und Papst Cyriacus. 87,47 g.

Sehr schön. Kleine Rand- und Schrötlingsfehler. Schöne Patina. Äußerst selten.

Taxe: 12 500,– Euro

DEUTSCHES REICH. HESSEN. Ernst Ludwig, (1892–1918). 3 Mark 1917 A zum 25. Regierungsjubiläum. Polierte Platte / Erstabschlag. Etwas berieben. Jaeger 77.

Taxe: 3500,– Euro

DEUTSCHES REICH. WALDECK-PYRMONT. Friedrich Adolf (1893–1918).

5 Mark 1903 A. Vorzüglich/Stempelglanz. Winzige Kratzer. Jaeger 171.

Taxe: 3000,– Euro

BRANDENBURG-PREUSSEN. Georg Wilhelm (1619–1640). Reichstaler 1638 LM, Cölln. Vorzüglich. Prägeschwäche. Gereinigt.

Bahrfeldt 772a. Taxe: 3000,– Euro

CHINA. 100 Yuan 1990 „Jahr des Drachen“. Drache und Feuervogel mit Feingehaltsangabe 62,27 g. 999er Gold. In Kapsel mit Zertifikat (gefaltet und Gebrauchsspuren, Nr. 355).

Polierte Platte. Schön 260. Taxe: 7500,– Euro

#Auktionsberichte