• Künker

Die Berlin-Auktion: Ein Höhepunkt jagt den nächsten


3 Spezialsammlungen und beeindruckende Raritäten wurden durch Künker in Berlin versteigert

Am 1. Februar 2018 veranstalte das Osnabrücker Auktionshaus Künker ihre 13. Berlin-Auktion im Rahmen der diesjährigen World Money Fair. Auf insgesamt drei Auktionskatalogen wurden die 1.113 Losnummern präsentiert. Die Gesamtschätzung der Auktion belief sich auf rund 6 Mio. Euro, die nach dem letzten Hammerschlag auf ein beeindruckendes Gesamtergebnis von knapp 10 Mio. Euro anstieg.

Eröffnet wurde die Auktion mit dem Katalog 300 und den Spitzenstücken von Brandenburg-Preußen aus der Sammlung Gunther Hahn. Im Anschluss folgte Katalog 301, in dem gleich zwei weitere Spezialsammlungen angeboten wurden. Die 65 ausgewählten Brakteaten aus der Sammlung Professor Helmut Hahn sowie die 150 Raritäten des niedersächsischen Raumes aus der Sammlung Friedrich Popken.

Alle drei Sammlungen erfuhren einen hohen Zuspruch und so wechselten die numismatischen Raritäten erst nach langen und harten Bietgefechten ihren Besitzer. Der finale Zuschlag lag bei allen drei Sammlungen bei erzielten dem Doppelten der Schätzung. So zeigte es sich erneut, dass Künker eine gute Adresse ist, um ganze Sammlungen aufzulösen.

Im Katalog 302 wurden numismatische Spitzenstücke aus aller Welt präsentiert. Auch die in diesem Katalog angebotenen Münzen und Medaillen waren hart umkämpft und die Käufer der Stücke haben im Durchschnitt 50% über der Schätzung bieten müssen, um sich durchzusetzen.

Unser Dank gilt allen Bietern und Interessenten, die dieses Ergebnis ermöglicht haben.

Losnummer 2 Kurfürstentum Brandenburg Joachim I., 1499-1535. Taler 1521, Frankfurt/Oder. Schätzung: 30.000 Euro, Zuschlag: 70.000 Euro

Losnummer 8 Kurfürstentum Brandenburg Joachim II., 1535-1571. Dukat 1560, Berlin. Schätzung: 60.000 Euro, Zuschlag: 100.000 Euro

Losnummer 12 Kurfürstentum Brandenburg Johann Georg, 1571-1598. Dukat 1590, Berlin. Schätzung: 25.000 Euro, Zuschlag: 55.000 Euro

Losnummer 16 Kurfürstentum Brandenburg Georg Wilhelm, 1619-1640. 2 Goldgulden 1621, Berlin. Schätzung: 25.000 Euro, Zuschlag: 55.000 Euro

Losnummer 50 Kurfürstentum Brandenburg Friedrich Wilhelm, der Große Kurfürst, 1640-1688. Reichstaler 1680 LCS, Halberstadt. Schätzung: 15.000 Euro, Zuschlag: 44.000 Euro

Losnummer 502 Mühlhausen in Thüringen Konrad III., 1138-1152. Brakteat, Mühlhausen. Schätzung: 25.000 Euro, Zuschlag: 36.000 Euro

Losnummer 508 Nordhausen, Frauenabtei zum Heiligen Kreuz Cäcilia, 1140-1160. Brakteat, Nordhausen. Schätzung: 7.500 Euro, Zuschlag: 22.000 Euro

Losnummer 545 Grafschaft Falkenstein Burkhard II., 1142-1174. Brakteat, Ermsleben. Schätzung: 20.000 Euro, Zuschlag: 26.000 Euro

Losnummer 560 Bistum Merseburg Johann I., 1151-1170. Brakteat, Merseburg. Schätzung: 12.500 Euro, Zuschlag: 30.000 Euro

Losnummer 823 Stadt Hameln Zwitter-Doppeltaler 1616/1617. Schätzung: 30.000 Euro, Zuschlag: 75.000 Euro

Losnummer 842 Bistum Hildesheim Ernst von Bayern, 1573-1612. Doppeltaler 1608, Moritzberg. Schätzung: 25.000 Euro, Zuschlag: 46.000 Euro

Losnummer 865 Stadt Hildesheim Goldenes Donativ im Wert von 10 Dukaten o. J. (ab 1618). Schätzung: 50.000 Euro, Zuschlag: 120.000 Euro

Losnummer 899 Stadt Northeim Reichstaler (24 Groschen) 1671. Schätzung: 20.000 Euro, Zuschlag: 52.500 Euro

Losnummer 1468 New South Wales 5 Shilling (Holey Dollar) 1813. Schätzung: 100.000 Euro, Zuschlag: 150.000 Euro

Hier finden Sie alle Details zur Auktion: https://www.kuenker.de/de/auktionen/auktions-uebersicht/300-302

#Auktionsberichte