• Wolfgang J. Mehlhausen

Münz-Highlights 2017: Diogenes von Sinope als Botschafter der griechischen Kultur


Im Rahmen der Serie „Griechische Kultur“ emittierte die Griechische Nationalbank in diesem Jahr eine 10-Euro-Silber- und eine 200-Euro-Goldmünze auf Diogenes von Sinope (um 412–323 v. Chr.), einen Kyniker. Die Kyniker suchten das Ideal der Bedürfnislosigkeit konsequent umzusetzen und verzichteten auf die meisten materiellen Dinge (darunter auch Kleidung oder Wohnung) und verachteten staatliche und religiöse Gesetze. Diogenes soll in einer Tonne geschlafen haben. Bekannt war er vor allem aufgrund von Anekdoten. Als ihn z.B. Alexander der Große aufgesucht und gefragt haben soll, was er denn für ihn tun könne, habe Diogenes geantwortet: „Geh mir aus der Sonne.“ Daraufhin habe Alexander gesagt: „Beim Zeus, wenn ich nicht Alexander wäre, möchte ich Diogenes sein ...“

Die motivgleichen Münzen zeigen auf ihren Rückseiten den alten, nackten Diogenes zwischen Hund und Vorratsgefäß stehend und nennen seinen Namen, seine Lebensdaten sowie das Emissionsjahr. Auf den Vorderseiten sehen wir das Wappen der Republik und lesen die Staatsbezeichnung und den Nominalwert.

  • Serie: Griechische Kultur – Diogenes von Sinope

  • 10 Euro, Silber 925/1000, 34,10 g, 40,00 mm, Auflage: 2.000 in PP,

  • 200 Euro, Gold 916,7/1000, 7,98 g, 22,10 mm, Auflage: 1.000 in PP,

  • Künstler: G. Stamatopoulos; Münzstätte: Bank of Greece/Printing Works Department, Athen.

#Griechenland #Europa