• Admin

E-Auktion 5 von Dr. Busso Peus Nachf. am 8. Juli 2017


Die 5. E-Auktion eröffnet mit einer attraktiven Partie griechischer Münzen. Besonders hervorzuheben sind die zahlreichen Kleinsilberstücke, darunter auch einige Raritäten wie z. B. eine Litra aus Himera (Nr. 15).

Das Angebot von Münzen der Römerzeit umfasst Stücke von der Republik bis zum 4. Jahrhundert, eine interessante Gruppe von Provinzialprägungen sowie einen seltenen Kontorniat des Traianus (Nr. 271).

Den Abschluss der 400 Nummern umfassenden Antikenstrecke bilden wieder Lots und ausgewählte Literatur zur antiken Numismatik.

Im Bereich der in- und ausländischen Münzen der Neuzeit kommen vor allem die oft vernachlässigten Kleinmünzen zur Versteigerung, die für den Heimatsammler oftmals schwerer zu erhalten sind als die prominenten Taler. Besonders die Reihen von Mainz und Waldeck ragen dabei heraus. Als interessante Stücke seien hier ein Bremer ¼ Taler von 1651 und ein Waldecker Pfennig auf Soester Schlag der Münzstätte Korbach beispielhaft erwähnt.

Aber auch Taler und Teilstücke aus vier Jahrhunderten verdienen Beachtung sowie das kleine Angebot von Münzgefäßen und Tellern. Nach den Reichsmünzen vom Kaiserreich bis zur DDR schließen günstig getaxte Lots, numismatische Literatur des Mittelalters und der Neuzeit die Auktion ab.

Hier gehts zum Online-Katalog!

#Auktionsberichte #Münzen